Sammlung Leopold Kupelwieser im NÖ Landesarchiv

Neu geschaffene Sammlung „Leopold Kupelwieser“

Zu Leopold Kupelwieser (1796–1862), dem Schöpfer der Fresken im Marmorsaal des Gebäudes der Niederösterreichischen Statthalterei (Wien 1, Herrengasse 11), konnten vom NÖ Landesarchiv schon seit den 1960er Jahren im Dorotheum und im Antiquariatshandel immer wieder ganz unterschiedliche Dokumente erworben werden. Unter den ersten Erwerbungen befanden sich eigenhändige Programmentwürfe des Künstlers für die Deckengestaltung des „Ratssaales“ (Marmorsaal) im neuen Verwaltungsgebäude für die Niederösterreichische Regierung bzw. Statthalterei, das von 1845 bis 1848 neu errichtet worden war. Diese schriftlichen Konzepte Kupelwiesers für die Ausschmückung des Saales mit historischen Szenen aus der Geschichte Österreichs, die in Abstimmung mit Hofkammerpräsident Karl Friedrich von Kübeck entstanden, sind in Fachkreisen bekannt und wurden wissenschaftlich bearbeitet (Feuchtmüller, Petrin, Eyb-Green). Auch der Auftrag Kübecks zum Vertragsabschluss, eine Kostenaufstellung und die technischen und organisatorischen Anforderungen von Seiten Kupelwiesers sowie ein Ersuchen um eine A Conto-Zahlung konnten aus den Präsidialakten der NÖ Regierung herangezogen werden. Auffallend ist jedoch, dass in der neueren Fachliteratur nirgends der Vertrag mit dem Künstler über die Ausmalung des Ratssaales (Marmorsaales) aufscheint. Die Erwähnung durch Erich Forstreiter im Jahr 1930 – ohne Quellenangabe – scheint keine weiteren Nachforschungen ausgelöst zu haben.

Eine neuerliche Suche in den Präsidialindices und den nur recht lückenhaft erhaltenen Präsidialakten des Jahres 1848 verlief jüngsthin aber erfolgreich: Etwas „versteckt“ indiziert, konnte der vollständige Akt mit dem Originalvertrag vom 29. April 1848 aufgefunden werden. Der von Kupelwieser, dem Vorstand der Baukommission Johann Wenzel Regner von Bleyleben und zwei Zeugen unterzeichnete Vertrag regelte die Gesamtkosten von 13.000 fl CM sowie Vorschüsse und monatliche Zahlungen an den Maler, die Frist für die Fertigstellung (Ende Juli 1849) sowie zahlreiche technische Details (Vorbereitung der Decke, Material, Gerüste etc.). Eingeheftet und ebenfalls von allen Genannten unterfertigt wurde das inhaltliche Bildprogramm.

Mit der Auffindung des Vertrages gelingt es, eine Lücke in den Quellen zur Entstehung der Fresken im Ratssaal/Marmorsaal der Statthalterei zu schließen, deren Fertigstellung sich schließlich doch bis 1850 verzögerte.

Unter ausnahmsweiser (!) Durchbrechung des Provenienzprinzips wurden die entscheidenden Kupelwieser-Betreffe aus den Präsidialakten der NÖ Regierung zur konservatorischen und materiellen Sicherung nun in die neu geschaffene „Sammlung Leopold Kupelwieser“ umgereiht. Die jederzeit erweiterbare Sammlung umfasst auch alle bisher erworbenen Kupelwieser-Unterlagen (ehem. Varia 008).

Erwähnte Literatur:

  • Erich Forstreiter, Die Landesregierungsgebäude in der Herrengasse. In: Das Bundesland Niederösterreich 1920 - 1930 (Wien 1930), 58-77, bes. 75.
  • Rupert Feuchtmüller, Leopold Kupelwieser und die Kunst der österreichischen Spätromantik (Wien 1970)
  • Silvia Petrin, "Aus dem unerschöpflichen Born der österreichischen Geschichte ...": Zur Entstehung der Fresken im Marmorsaal des Gebäudes der Niederösterreichischen Landesregierung in Wien. In: Jahrbuch für Landeskunde von Niederösterreich. NF 62 (1996) 529-554.
  • Sigrid Eyb-Green, Das zusammengedrängte Gedenken: Leopold Kupelwieser Freskenzyklus in der Niederösterreichischen Statthalterei (Weitra 2016); URL: https://austria-forum.org/web-books/zusammengedraengtesgedenken00de2016isds/000043 (17.01.2022).


Brief
Slg Kupelwieser 07-02: Akt der NÖ Regierung Präsidium, Zl. 1290/P ex 1848, fol. 20-25: Vertrag vom 29. April 1848© NÖ Landesarchiv



Ihr Kontakt zum NÖ Landesarchiv

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung NÖ Landesarchiv und NÖ Landesbibliothek
Landhausplatz 1, Haus Kulturbezirk 4 3109 St. Pölten
E-Mail: post.k2archiv@noel.gv.at
Tel: 02742/9005/16255
Fax: 02742/9005-12052
Letzte Änderung dieser Seite: 9.9.2022
© 2022 Amt der NÖ Landesregierung