Betreuungsangebote

Sozialpädagogik, Förderung, Sozialtherapeutische Angebote

Sozialpädagogik

Im Mittelpunkt die Kinder, die Jugendlichen!

Mit jungen Menschen wertschätzend in Beziehung treten, Begleitung, Hilfe zur Selbsthilfe anbieten, motivierende Unterstützung geben sowie ressourcenorientiertes und klares Handeln sind wichtige Kennzeichen der neuen Sozialpädagogik. Unsere SozialpädagogInnen begleiten und unterstützen junge Menschen aus Niederösterreich. Über die Kinder- und Jugendhilfe kommen jene jungen  Menschen in unser  Haus, die aus unterschiedlichen familiären Gründen Unterstützung benötigen.

Wohngruppen
Betreuung in der Wohngruppe heißt, dass  Kinder und Jugendliche vollstationär rund um die Uhr betreut werden. Die pädagogische Arbeit in den Wohngruppen wird von ausgebildeten SozialpädagogInnen, mit Unterstützung und Anleitung einer Sozialpädagogischen Leitung geplant und durchgeführt.

Persönliche Beziehungen stärken das Selbstwertgefühl und stützen emotional. Das Zusammenleben der Kinder und Jugendlichen in der Gruppe ermöglicht selbstverständliches, ständiges, emotionales, soziales und kognitives Lernen. Lebenspraktische Tätigkeiten werden eingeübt und Anregungen für eine sinnvolle, aktive Freizeitgestaltung gegeben. Lernunterstützung und Hilfe bei der Berufsfindung fördern das Selbstständigwerden.

Gemeinsam mit unseren Partnern in allen Netzwerken gelingt die Begleitung  junger Menschen. Mit Eltern, Kinder- und Jugendhilfe, Schule, PsychologInnen und TherapeutInnen etc. findet ein regelmäßiger Informationsaustausch statt.

Tagesgruppen
Die Betreuung in der Tagesgruppe ist ein familienergänzendes Angebot, sowohl zur Vermeidung einer vollstationären Unterbringung als auch als Wiedereinstiegshilfe in die Familie. Teilstationäre Betreuung findet grundsätzlich tagsüber von Montag bis Freitag statt.

Förderung

Hurra, ich kann es!

Für Kinder und Jugendliche:
Kinder und Jugendliche mit kognitiven, emotionalen und sozialen Beeinträchtigungen finden in heilpädagogischen Wohngruppen individuelle integrative, pädagogische Förder- und Therapieangebote. Ziel ist die individuelle Förderung und die Ermöglichung der Rückkehr in die Familie. Lebensweltorientiert sorgen SozialpädagogInnen für konstante, überschaubare Strukturen und ausreichend flexible Grenzen.

Für Kinder, Jugendliche und ihre Familien:
Der Bereich mit Schwerpunkt sozialintegrative Wohngruppen ist eine familienergänzende Einrichtung für Kinder und Jugendliche mit kognitiven, emotionalen und sozialen Beeinträchtigungen im Pflichtschulalter.
Unsere Aufgabe ist die ganzheitliche, ressourcenorientierte, pädagogische Entwicklungsförderung der Kinder und Jugendlichen. Viele Kinder und Jugendliche profitieren in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und der Erweiterung ihrer lebenspraktischen Kompetenzen auch von den zusätzlichen Therapieangeboten. Ein weiteres Ziel ist, wenn möglich, die Rückführung der Kinder und Jugendlichen in ihre Familien. Deshalb ist uns die kontinuierliche Begleitung der Angehörigen und die Kooperation mit den involvierten Netzwerken ein besonderes Anliegen. Die Kinder und Jugendlichen verbringen während ihres Aufenthalts Wochenenden und Ferienzeiten, soweit möglich, bei ihren Familien.

Wohngruppen:
Die Kinder und Jugendlichen leben vollstationär in 5 koedukativ geführten Wohngruppen zu je 7-9 Kindern. Sie werden rund um die Uhr von ausgebildeten SozialpädagogInnen betreut. Die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen erhalten ein individuelles, entwicklungsförderliches Beziehungsangebot und erfahren emotionalen Halt durch überschaubare, Sicherheit gebende aber ausreichend flexible Strukturen. Das familienähnliche Leben auf den Wohngruppen und die kontinuierliche Zusammenarbeit mit den TherapeutInnen fördern die emotionale, soziale und kognitive Entwicklung.

Zusätzliche Angebote in den sozialintegrativen Wohngruppen:

  • Heilpädagogische Diagnostik in Ergänzung zu den Vorbefunden
  • Individuelle Förderplanung
  • Training zur Verbesserung der Lese-, Schreib- und Rechenkenntnisse
  • Vielfältige therapeutische Angebote
  • Regelmäßige Begleitung der Eltern durch SozialpädagogInnen und die pädagogische Leitung
  • Erziehungsberatung
  • Konsiliarärztliche Betreuung durch FachärztInnen der KJPP
  • Enge Zusammenarbeit mit der Dr. Erwin Schmuttermeier Schule auf dem Areal und den umliegenden Schulen

Sozialtherapeutische Angebote

Miteinander schaffen wir das!

Stationäre sozialtherapeutische Behandlung dient der psychotherapeutischen und nachpsychiatrischen Rehabilitation für Kinder und Jugendliche, die auf Grund ihrer psychosozialen Beeinträchtigungen einer stationären Sozial- und Psychotherapie bedürfen. Ein multiprofessionelles Team sorgt für eine umfassende Betreuung und Behandlung der Kinder und Jugendlichen. Eine mehrdimensionale stationäre Psychotherapie und ein therapeutisch geprägtes Gesamtmilieu fördern die Entwicklung der Persönlichkeit.

Bereich mit Schwerpunkt sozialtherapeutische Wohngruppen

Insgesamt stehen 28 Plätze für Kinder und Jugendliche zur Verfügung, welche nach akuter Krisenbewältigung und diagnostischer Abklärung einer stationären Sozialtherapie bedürfen. Je nach Alter und Zielsetzungen werden die Kinder/ Jugendlichen in einer der 3 Einheiten des Bereiches betreut:

  • STA-Kinder
  • STA-U16
  • STA-Jugend

Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen mit individuellen pädagogischen und therapeutischen Maßnahmen zu unterstützen.

Das Team
Unser multiprofessionelles Team gewährleistet eine fachlich qualifizierte Betreuung, welche folgende Angebote beinhaltet:

  • Sozialpädagogische Betreuung
  • Psychologische Diagnostik
  • Schule/Werkstätten
  • Einzel- und Gruppenpsychotherapie
  • Medizinische Versorgung
  • Musiktherapie
  • Ergotherapie
  • Erlebnispädagogik

Zusätzlich bieten wir bei Bedarf individuelle Förderungen an:

  • Teilleistungstraining
  • Physiotherapie sowie Logopädie
  • Heilpädagogisches Voltigieren

Therapie
Psychotherapie ist ein wichtiger integrativer Bestandteil unseres Angebots und stellt den Hintergrund für das Alltagsleben dar. Die Bearbeitung innerer Konflikte und Defizite soll eine positive Veränderung sowohl auf der Verhaltens- als auch auf emotionaler Ebene ermöglichen. Weiters sollen die Ressourcen des Kindes bzw. der/des Jugendlichen entdeckt und gefördert werden.
In der Ergotherapie werden alle Kinder und Jugendlichen begutachtet und bei Bedarf therapeutisch behandelt.

Psychologische Fallführung
Prozessorientiert wird für jedes Kind bzw. mit jeder/jedem Jugendlichen ein individueller Behandlungsplan erstellt.

Elternarbeit
Die Kinder und Jugendlichen sollen auch während des Aufenthaltes in ihren Familien integriert bleiben und verbringen die Wochenenden in der Regel zu Hause. Die Zusammenarbeit mit den Eltern in Form von regelmäßigen Familiengesprächen ist ein wichtiger Teil unseres Behandlungskonzepts.

STA-Jugend

Zielgruppe
Jugendliche, die nach Beendigung der Schulpflicht nicht in die Arbeitswelt integriert werden können.

Leben und Arbeit
Die Jugendlichen sind in 2 Wohngruppen und in 4 Arbeitsgruppen untergebracht (Gartenwerkstatt, Farbwerkstatt, Holzwerkstatt, Projektwerkstatt).
Arbeitsfähigkeit ist ein komplexes Zusammenspiel von körperlichen, intellektuellen und psychischen Fähigkeiten innerhalb der sozialen Rahmenbedingungen, in denen der Jugendliche steht.

In den Arbeitsgruppen werden Grundbegriffe des Handwerks vermittelt. Die Jugendlichen lernen verschiedene Materialien und deren Bearbeitung, Werkzeuge und deren Handhabung kennen. Neigungen sollen erkennbar werden aber auch Grenzen und Widerstände, um daran arbeiten zu können.

Der Wohnbereich ist ein soziales Lernfeld für die Jugendlichen, in dem sie von SozialpädagogInnen begleitet werden. Hier geht es um konstruktive Auseinandersetzungen, eigenverantwortlichen Umgang mit der Umgebung und sinnvolle Freizeitgestaltung (Sport, digitale Medien, Erlebnispädagogik usw.).

STA-U16

Zielgruppe
SchülerInnen in den letzten beiden Pflichtschuljahren, welche im Regelschulsystem als nicht (mehr) beschulbar gelten.

Wohngruppe und Schule
Die Jugendlichen leben in einer Wohngruppe und besuchen in der Regel die Schulklassen der Dr. Erwin Schmuttermeier Schule, wo sie in Kleingruppen unterrichtet werden.

Ein von SozialpädagogInnen geführter Projektraum dient der Entlastung angespannter Schulsituationen und der Entwicklung von Fertigkeiten und Perspektiven für berufliches Handeln.

Neben den grundlegenden psycho- und milieutherapeutischen Zielen und dem Schulabschluss stellt die Anbahnung der weiteren beruflichen Ausbildung ein wesentliches Element dar.

STA-Kinder

Zielgruppe
Kinder und Jugendliche im Pflichtschulalter

Leben und Schule
Die Kinder leben in 2 Wohngruppen und besuchen in der Regel die Schulklassen der Dr. Erwin Schmuttermeier Schule, wo sie in Kleingruppen unterrichtet werden

Die beiden Wohngruppen werden von fix zugeteilten SozialpädagogInnen geführt, welche ein therapeutisches Klima in der Alltagsbetreuung ermöglichen.

Im alltäglichen Zusammenleben mit anderen Kindern und den Betreuungspersonen soll es zu einer konstruktiven Auseinandersetzung untereinander sowie mit den eigenen Möglichkeiten und Grenzen kommen.

Die Brücke

Auffangnetz für spezielle Situationen

Zentren für Krisenintervention und Klärung in der stationären Kinder- und Jugendhilfe sind zuständig für eine zeitlich befristete Unterbringung von Kindern und Jugendlichen, die sich in einer familiären Krisensituation befinden und/oder die durch sexuelle, physische oder psychische Gewalt akut bedroht sind.

In einem geschützten und beruhigenden Klima leistet ein multiprofessionelles Team rund um die Uhr stützende Begleitung und entwickelt gemeinsam mit Angehörigen und Systempartnern konkrete Perspektiven für die weitere Zukunft.

Ihre Kontaktstelle des Landes

Sozialpädagogisches Betreuungszentrum Hinterbrühl Urlaubskreuzstraße 15 2371 Hinterbrühl Tel.: +43 2236 48521
Fax: +43 2236 48521 772 199
E-Mail: sbz.hinterbruehl@noebetreuungszentrum.at
Letzte Änderung dieser Seite: 28.9.2020
© 2021 Amt der NÖ Landesregierung