Erdbeben im Raum Tulln

wahrnehmbares Erdbeben am Dienstag, den 16. April im Raum Tulln

ZAMG-Wetterwarnungen

Aktuelle Übersicht - Link zur Seite der ZAMG

Am Dienstag, den 16. April 2019 ereignete sich um ca. 11.51h ein wahrnehmbares Beben der Magnitude 3,2 (laut ZAMG) zwischen Tulln und Neulengbach. Bei dieser Stärke sollte es zu keinen Schäden gekommen sein. Bis dato (12.15h) sind keine Notrufe bei der Feuerwehr eingegangen.

Link zum Erdbebendienst der ZAMG

Allgemeine Gefahren im Frühling

Allgemeine Informationen über Gefahren im Frühling

  • Winterstürme - auch im Frühling noch möglich
  • extremer Schneefall auch im März und April (zuletzt im April 2017, Sperre der A21, hohe Lawinengefahr)
  • Eisregen, Raureif, Glatteis, Blitzeis (zuletzt Eiskatastrophe im Waldviertel im Dezember 2014)
  • Lawinen (zuletzt in den Extremwintern 2006, 2009 und 2019)
  • Frostgefahr

Auch in den Frühlingsmonaten muss man noch mit winterlichen Gefahren jederzeit rechnen.

Der heurige Winter hat vor allem in den NÖ Kalkalpen zu enormen Schneehöhen geführt. Im alpinen Gelände ist daher bei entsprechender Schneebedeckung mit sogenannten "nassen Lockerschnee- und Gleitschneelawinen" aus steilen Wiesenhängen zu rechnen.

Auch extreme Schneefälle können bis in die Niederungen zu Verkehrsbehinderungen führen. So sorgte ein extremer Schneefall im April 2017 für ein Verkehrschaos im Großraum Wien nachdem die A21 und A1 gesperrt werden musste. Auch erste Gewitter können im Frühling schon für Starkregen und lokale Überflutungen sorgen. 

Gerade nach der Schneeschmelze, wenn die abgestorbene Vegetationsschicht aus dem Vorjahr der starken Frühlingssonne ausgesetzt ist, kann regional die Waldbrandgefahr durchaus ansteigen.

Nähere allgemeine Informationen zu Gefahren und Verhaltenstipps betreffend Sturm und Orkan finden Sie hier.

Rechnen Sie auch mit Stromausfällen, wenn Leitungen durch umstürzende Bäume oder Schnee- und Eislasten beschädigt werden. In Niederösterreich sind durch den Landesenergieversorger ein Großteil der Leitungen, die in Waldgebieten geführt wurden, mittlerweile als Erdkabel sturm- und eissicher verlegt. Daher ist die Stromversorgung in weiten Teilen NÖ auch bei schweren Stürmen relativ gut sichergestellt. Beim Föhnsturm Ende Oktober 2018 waren laut Netz NÖ rund 3000 Kunden von Stromausfällen betroffen. Daher gilt es vorbereitet zu sein!

Wenn der Strom ausfällt, bin ich vorbereitet?

 

Ihre Kontaktstelle des Landes für Zivil- & Katastrophenschutz

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz
Langenlebarner Strasse 106 3430 Tulln E-Mail: post.ivw4@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 13352
Fax: 02742/9005 - 13520
Letzte Änderung dieser Seite: 16.4.2019
© 2019 Amt der NÖ Landesregierung