Ausschreibung NÖ Naturschutzpreis - Josef Schöffel Förderungspreise

Einreichungen bis 31. August möglich

Das Land Niederösterreich stiftet 2017 zehn Förderungspreise, die im Sinne des vorbildhaften Wirkens von Josef Schöffel verliehen werden. Die Förderpreise gehen an Personen, die durch hervorragende Leistungen zum Schutz der heimischen Natur oder zur Vertiefung des Verständnisses der Bevölkerung für die heimische Natur und deren Erholungswert beitragen.

Diese Leistungen, getragen durch persönliches Engagement und ehrenamtliches Wirken, können sein

  • wissenschaftliche, pädagogische, bildnerische oder publizistische Tätigkeiten
  • aktive Tätigkeiten innerhalb von Vereinen und anderen ehrenamtlich tätigen Organisationen
  • konkrete Maßnahmen oder Initiativen im Sinne des Förderungszweckes

und haben als Zielgruppe Kinder und Jugendliche oder werden von diesen selbst erbracht.

Berechtigt sind Vorschläge oder Bewerbungen von Personen jeden Alters und jeder Berufsgruppe. Zugelassen sind auch Personengruppen (z.B. Schulklasse, Projektgruppe), die gemeinsam Leistungen im Sinne der Ausschreibung erbracht haben. Ausgenommen sind Bedienstete des Landes NÖ, die mit Agenden des Naturschutzes betraut sind und deren Angehörige.


Preise

Verliehen werden neun Geldpreise zu je € 1.600,-- sowie ein Sonderpreis „Nachwuchs – Naturschützer“ in Höhe von € 2.500,--

Sonderpreis „Nachwuchs – Naturschützer“

Zielsetzung einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ist es, den Menschen Entscheidungsgrundlagen und Handlungsmöglichkeiten mit auf den Weg zu geben, die es ihnen ermöglichen, aktiv, eigenverantwortlich und mit anderen gemeinsam ihr Lebensumfeld und ihre Zukunft nachhaltig zu gestalten.

Dazu zählt auch das Wissen über die Vielfalt der Naturräume in Niederösterreich und ihren Beitrag zu unserer Lebensqualität sowie über Möglichkeiten, selbst zu ihrer Erhaltung beizutragen. Denn nur was man kennt und schätzt, ist man auch bereit zu schützen.

Für Leistungen, die die Naturvermittlung für Kinder und/oder Jugendliche mit aktiver Betätigung zu Schutz/Erhaltung/WiederhersteIlung von Arten und/oder Lebensräumen zum Inhalt haben, wird ein Sonderpreis verliehen.

Die Preisverleihung findet im Rahmen einer öffentlichen Festveranstaltung im Herbst 2017 statt.

Kinder bei der Naturbeobachtung
© Klaus Wanninger
Kind mit Laubfrosch
Kind mit Laubfrosch© Ute Nüsken


Einreichunterlagen

Der Vorschlag oder die Bewerbung ist mit den nachstehenden Unterlagen bis spätestens 31. August 2017 an folgende Adresse zu senden:

Energie- und Umweltagentur NÖ
„Josef Schöffel — Förderungspreis 2017“
Grenzgasse 10
3109 St. Pölten
E-Mail: office@enu.at

Die Einreichunterlagen enthalten

1. formloses Schreiben der vorschlagenden Stelle oder der Bewerberin/des Bewerbers zur Nennung beziehungsweise Teilnahme am Josef Schöffel — Förderungspreis

2. ausführlicher Lebenslauf der/des Vorgeschlagenen oder der Bewerberin/des Bewerbers mit gültiger Wohnanschritt und Telefonnummer sowie E-Mail Adresse

3. ausführliche Darstellung der Leistungen (mindestens 2A4-Seiten) und dazu Vorlage von Unterlagen zur Dokumentation der beschriebenen Leistungen und damit verbundener Verdienste (z.B. Werkverzeichnisse, Presseberichte, Fotomaterial und andere Informations- und Datenträger)

Es werden Leistungen bewertet, die seit der zweiten Jahreshälfte 2014 erbracht wurden. Bei Einzelpersonen können im Sinne eines „Lebenswerks“ auch Leistungen über einen längeren Zeitraum anerkannt werden.


Zur Person von Josef Schöffel

Josef Schöffel wurde in Böhmen geboren. Er absolvierte das Gymnasium in Budweis, diente in der Armee, studierte Geologie und arbeitete an der Geologischen Reichsanstalt in Wien. Mit seiner Übersiedlung nach Mödling widmete er sich einem neuen Betätigungsfeld als Publizist und Kritiker. 1873 wurde er in das Abgeordnetenhaus des Reichsrates und noch im selben Jahr zum Bürgermeister von Mödling gewählt. Durch seine Streitschriften und Reden hat er der Allgemeinheit vor Augen geführt, wie überaus wichtig die Walderhaltung zu Erholungszwecken für die Bevölkerung des Ballungsraumes ist.

Seinem unerschrockenen Eintreten und seiner drei Jahre lang (1870 bis 1873) geführten beispiellosen Kampagne ist es zu verdanken, dass der Wienerwald nicht abgeholzt und somit gerettet wurde. Nachdem er sich schon Jahre vorher aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen hatte, starb Josef Schöffel 1910 im Alter von 78 Jahren in Mödling.

Porträt Josef Schöffel
Porträt Josef Schöffel© RU5


Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für Naturschutz - Josef Schöffel Förderungspreis

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Naturschutz    
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru5@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 15237
Fax: 02742/9005 - 15220   
Letzte Änderung dieser Seite: 6.6.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung