Grundwassermonitoring

Das Grundwassermonitoring in NÖ umfasst sowohl den qualitativen als auch den mengenmäßigen Zustand des Grundwassers.  

Das Grundwassermonitoring in Niederösterreich umfasst sowohl den qualitativen als auch den mengenmäßigen Zustand der Grundwasserkörper.

Grundwasserqualität:

Die Wasserqualität des niederösterreichischen Grundwassers wird regelmäßig überprüft. Grundlage dafür sind das Wasserrechtsgesetz und die Gewässerzustandsüberwachungsverordnung (GZÜV), die eine flächendeckende, überblicksweise Überwachung vorsehen.

An insgesamt 460 Messstellen (Brunnen, Sonden und Quellen) werden in regelmäßigen Abständen Proben entnommen und auf eine Vielzahl von Inhaltsstoffen (z.B.: Nitrat, Eisen, Chlorid, Phosphat, Sulfat; Pflanzenschutzmittel) untersucht.

Die Messstellen (siehe Karte „Grundwassermessstellen") ergeben ein Netz, mit dessen Hilfe die Qualität des Grundwassers in den 25 Grundwasserkörpern und Gruppen von Grundwasserkörpern systematisch erfasst und anhand von spezifischen Schwellenwerten der Qualitätszielverordnung Chemie Grundwasser (z:B.: Nitrat: 45 mg/l; Chlorid: 180 mg/l) beurteilt werden können.

Werden Schwellenwerte in einem Grundwasserkörper wiederholt überschritten, sind Maßnahmen zur Verbesserung der Grundwasserqualität zu setzen, damit es langfristig zu keinen Überschreitungen von Grenzwerten kommt. In weiten Teilen Niederösterreichs kann das Grundwasser ohne aufwendige Aufbereitungsmaßnahmen als Trinkwasser verwendet werden. Nur die Grundwassergebiete „Marchfeld" und „Südliches Wiener Becken - Ostrand" sind derzeit aufgrund von Nitratbelastungen als voraussichtliche Maßnahmengebiete einzustufen. Über Messdaten einzelner Messstellen können Sie sich auf der Homepage des Umweltbundesamtes (siehe Links) informieren.

Grundwasserquantität:

Der mengenmäßige Zustand des Grundwassers wird in Niederösterreich entsprechend der Wasserkreislauferhebungsverordnung (WKEV) an 449 Messstellen (siehe Übersichtskarte unter: http://ehyd.gv.at/) überwacht.

Zur Beurteilung des mengenmäßigen Nutzungsgrades der einzelnen Grundwasserkörper werden regelmäßig die Grundwasserspiegellagen (Höhenlage des Grundwassers), bzw. bei Quellen die Schüttungsmengen aufgezeichnet. Nach dem Bewertungsmaßstab der EU-Wasserrahmenrichtlinie zeigt sich, dass Niederösterreichs Grundwasserkörper einen guten mengenmäßigen Zustand aufweisen.

Die Grundwasserspiegellagen ausgewählter Grundwassermessstellen können Sie online abrufen (siehe Links).

weiterführende Links
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Wasserwirtschaft
Landhausplatz 1, Haus 2 3109 St. Pölten E-Mail: post.wa2@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14271
Fax: 02742/9005-14090
Letzte Änderung dieser Seite: 17.2.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung