Notschlachtung außerhalb des Schlachthofes

Unter dem Terminus "Notschlachtung außerhalb des Schlachthofes" versteht man die Schlachtung eines gesunden Tieres, welches einen Unfall erlitten hat und aus Gründen des Tierschutzes nicht zum Schlachthof befördert werden kann. Gründe für Notschlachtungen können daher Frakturen, Muskelrisse oder äußere Verletzungen sein.

Die Schlachttieruntersuchung darf auf Grund des zeitlichen Drucks durch jede praktische Tierärztin oder jeden praktischen Tierarzt erfolgen, auch wenn diese oder dieser nicht als amtliche Tierärztin oder amtlicher Tierarzt im Sinne des LMSVG beauftragt ist.

Dem notgeschlachteten Tier muss der Begleitschein zur Schlachttieruntersuchung außerhalb eines Schlachthofs auf dem Weg zum Schlachthof beigefügt werden.

Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für Veterinärangelegenheiten und Lebensmittelkontrolle

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Veterinärangelegenheiten und Lebensmittelkontrolle (LF5)
Landhausplatz 1, Haus 12 3109 St. Pölten
E-Mail: post.lf5@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-13437
Fax: 02742/9005-12801   
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung