Motortausch

Tausch des Motors auf andere oder gleiche Type

Fall 1: Tausch des Motors auf einen anderen, der gleichen Type

a) Ist im Genehmigungsdokument und damit auch im Zulassungsschein nur der Motortyp enthalten, dann ergeben sich durch den Motortausch keine Änderungen, welche vermerkt werden müssten. In diesem Fall ist es ausreichend wenn Sie die Bestätigung für den sach- und fachgerechten Einbau aufbewahren.
b) Ist im Genehmigungsdokument, und damit auch in der Zulassungsbescheinigung die Motornummer enthalten, dann ist diese zu korrigieren. Hierfür wird empfohlen, einen formlosen Antrag inklusive Kontaktdaten, das Genehmigungsdokument im Original und die Werkstättenbestätigung über den sach-und fachgerechten Motorumbau an die Zentrale St. Pölten zu schicken. Eine Fahrzeugvorführung ist nicht erforderlich.

Unterlagen:

  • formloser Antrag gemäß §33 KFG 1967
  • Nachweis über den rechtmäßigen Besitz (Kaufvertrag, Rechnung, Zulassungsbescheinigung bei einer aufrechten Zulassung auf den Antragsteller, etc.)
  • Werkstättenbestätigung über den sach-und fachgerechten Motorumbau
  • Genehmigungsdokument im Original (z.B.: Datenauszug, Typenschein, Einzelgenehmigung)

Vorgehensweise

Senden Sie einen formlosen Antrag sowie die erforderlichen Unterlagen an unsere Zentrale in St. Pölten. Wir sind bemüht ihren Antrag binnen einer Woche zu erledigen. Nach der Korrektur der Daten durch uns ist bei der nächsten Zulassungsstelle eine neue Zulassungsbescheinigung abzuholen.

Oder vereinbaren Sie einen Termin an einer unserer Prüfstellen.


Fall 2: Tausch des Motors auf eine andere Type

Der Tausch eines Motors gegen einen solchen einer anderen Type erfordert eine neue Einzelgenehmigung. Dadurch muss das Fahrzeug hinsichtlich Abgas und Betriebsgeräusch jene Bestimmungen erfüllen, welche zum Zeitpunkt des Antrages zur Neugenehmigung gelten. Es besteht jedoch Aussicht auf Ausnahmegenehmigung unter folgenden

Bedingungen:

  • Abgas und Lärm dürfen keinesfalls schlechter werden.
  • Erfüllt das Fahrzeug vor dem Tausch niedrigere, bzw. zumindest jene Umweltstandards, welche zum Zeitpunkt des EG - Beitritts Österreichs galten, so muss das Fahrzeug nach dem Tausch zumindest jene Bestimmungen erfüllen, welche zum Zeitpunkt des EG - Beitritts in Kraft waren.
  • Erfüllt das Fahrzeug vor dem Tausch strengere Umweltstandards, als jene, welche zum Zeitpunkt des EG - Beitritts Österreichs galten, so ist es ausreichend, wenn das Fahrzeug mit dem neuen Motor zumindest die selben Bestimmungen erfüllt, wie vor dem Motortausch.

Für fahrzeugbezogene Auskünfte stehen wir gerne zur Verfügung. Senden Sie die jeweilig eingehaltenen Bestimmungen (Richtlinien) beider Motoren, welche sie vom Fahrzeughersteller bekommen, entweder

per Fax an 02742/9005/16030
oder per E-Mail an post.wst8@noel.gv.at

Unterlagen:

  • Freigabe des Fahrzeugherstellers bzw. seines Bevollmächtigten oder Ziviltechnikergutachten oder Gutachten anderer geeigneter neutraler Prüfstellen (Technischer Dienste).
  • Nachweis der erfüllten Abgasrichtlinie.
  • Nachweis über die eingehaltene Richtlinie für Fahr- und Standgeräusch.
  • Nachweis der erfüllten Bremsenrichtlinie (nur bei Leistungssteigerung).
  • Nachweis bezüglich der Motorleistung gemessen nach der geltenden Richtlinie.
  • Nachweis bezüglich der Bauartgeschwindigkeit gemessen nach der geltenden Richtlinie.
  • Weitere erforderliche zusätzliche Nachweise werden bei der Prüfung festgelegt.


Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Technische Kraftfahrzeugangelegenheiten
Landhausplatz 1, Haus 7 3109 St. Pölten E-Mail: post.wst8@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-9020
Fax: 02742/9005-16030
Letzte Änderung dieser Seite: 23.2.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung