Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü


Der Wasserdatenverbund Niederösterreich

Das Land Niederösterreich erstellt und betreibt zur einheitlichen Erfassung, Verwaltung und zur Auswertung sämtlicher Wasserdaten ein Informationsverbundsystem, den Wasserdatenverbund Niederösterreich (WDV).


Informationspflicht des Auftraggebers nach § 24 DSG 2000

Betreiber des Informationsverbundsystems Wasserdatenverbund Niederösterreich:
Amt der NÖ Landesregierung, Gruppe Wasser, Abteilung Wasserwirtschaft, Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten

Der WDV ist ein integriertes Informationssystem zur Zusammenführung aller Daten aus dem gesamten Fachbereich Wasser. Als modernes edv-technisches Werkzeug unterstützt der WDV die Benutzer der Landesverwaltung bei ihrer täglichen Arbeit, vor allem aber bei der Lösung komplexer wasserwirtschaftlicher Fragestellungen.

Der WDV bietet in mehreren, nach Fachbereichen gegliederten, Modulen einheitlichen Zugriff auf alle Wasserdaten der Landesverwaltung.

Die Beantwortung der komplexen wasserwirtschaftlichen Fragestellungen ist nur mehr durch eine möglichst interdisziplinäre Betrachtung mittels abteilungsübergreifenden Auswertungen und Analysen möglich. Zur transparenten Unterstützung der komplexen Entscheidungsprozesse im gesamten Bereich Wasser (überregionale wasserwirtschaftliche Planung, Abwicklung wasserrechtlicher Verfahren,...) sowie zur Erfüllung der umfangreichen Berichtspflichten (EU-Berichtspflicht, Gewässerschutzbericht,...) ist eine Verknüpfung sämtlicher Datenbestände der Landesverwaltung im Fachbereich Wasser notwendig.

Für die Landesverwaltung in Niederösterreich war es erforderlich ein edv-gestütztes, integriertes Informationssystem - den Wasserdatenverbund Niederösterreich - zur modernen Nutzung aller wasserwirtschaftlichen Daten einzuführen. Der Wasserdatenverbund wird dem heutigen edv-technischen Entwicklungsstand entsprechen und die rasche Datenersterfassung, die qualitätsgesicherte Datenaktualisierung im laufenden Betrieb und die benutzerfreundliche Abfrage der wasserwirtschaftlichen Informationsbestände sicherstellen. Die Beseitigung der derzeit bestehenden Mehrfachführungen von Daten, die gemeinsame abgestimmte Datenpflege, die Möglichkeit zur digitalen Datenübernahme bzw. -übergabe, die Erfüllung der umfangreichen Berichtspflichten und die rasche, einfache Benutzungsmöglichkeit soll zu einer Minimierung von Verwaltungsaufgaben und Verwaltungskosten führen. Weiters sind auch klare Regelungen hinsichtlich Zugriffs- und Datenschutz vorgesehen, um auch den dezentralen Organisationseinheiten des Landes und auch anderen interessierten Nutzern (Bund, Gemeinden, Zivilingenieuren, Bürger,...) den sicheren Zugriff, unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorgaben, zu ermöglichen.

Der WDV ist nach fachlichen Gesichtspunkte in einzelne Module gegliedert. Folgende 9 Module, welche in Summe das gesamte Aufgabengebiet der am WDV beteiligten Organisationseinheiten abdecken, ergeben sich auf Grund der Gliederung nach Fachbereichen:

  • Wasserrecht (WR),
  • Wasserversorgung (WV),
  • Abwasserentsorgung (AW),
  • Gewässer/Wasserbau (WB),
  • Messstellen/Hydrogeologie (MS),
  • Verdachtsflächen/Deponien (VF),
  • Umwelthygiene/Trinkwasser (TW),
  • Förderung Siedlungswasserwirtschaft (SW),
  • Einstieg/Administration (EA).

Kurzbeschreibung der Module

Das Modul Wasserrecht (WR) soll die Wasserrechts- Gewerbe- und Abfallwirtschaftsbehörde (WA1, BH, WST1, RU4) bei der Durchführung der wasserrechtlichen Verfahren, der Wasserbuchführung und der Verwaltung des öffentlichen Wassergutes unterstützen. Im Modul Wasserrecht liegt die Verantwortung für alle Rechtsdaten sämtlicher Anlagen, die einer wasserrechtlichen Bewilligungspflicht unterliegen.

Im Modul Messstellen/Hydrogeologie (MS) werden die Quantitäts- und Qualitätsmessstellen mit den zugehörigen Zeitreihen der Messwerte sowie naturräumliche Grundlagendaten verwaltet. Zu den Nutzern des Moduls zählen die Abteilungen WA2, BD3, GS2 sowie die Gebietsbauämter.

Die technischen Daten zu Verdachtsflächen, Abfallbehandlungs- und Materialgewinnungsanlagen werden im Modul Verdachtsflächen/Deponien (VF) verwaltet. Der Kreis der Nutzer umfasst mehrere Referate der Abteilung WA2, Abteilungen der Gruppe RU und die Gebietsbauämter.

Die Verantwortung für die technischen Daten von Abwasserbeseitigungsanlagen, für die Daten zu den Entsorgungsgebieten sowie Planungen und Studien liegt im Modul Abwasserentsorgung (AW). Die zukünftigen Nutzer sind mehrere Referate der Abteilung WA2, die Abteilungen WA4, BD3 und GS2 sowie die Gebietsbauämter.

Das Modul Förderung Siedlungswasserwirtschaft (SW) unterstützt die Sammlung und das Monitoring der Förderungsdaten zu Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsanlagen sowie die Beratung und Förderungsabwicklung im Rahmen der Abteilung WA4.

Im Modul Wasserversorgung (WV) werden die technischen Daten von Wasserversorgungsanlagen, die Daten zu Schutz- und Schongebieten sowie Planungen und Studien verwaltet. Die zukünftigen Nutzer kommen aus mehreren Referaten der Abteilung WA2, den Abteilungen WA4 und GS2 sowie den Gebietsbauämtern.

Das Modul Umwelthygiene/Trinkwasser (TW) unterstützt die Aufgaben und Arbeitsabläufe, welche im Rahmen der Lebensmittelaufsicht durch Mitarbeiter der Abteilung GS2 durchgeführt werden.

Die im Modul Gewässer/Wasserbau (WB) verwalteten Daten beziehen sich auf flussbaulichen Anlagen, auf Be- und Entwässerungsanlagen sowie auf Hochwasserabflussgebiete. Die Organisationseinheiten der zukünftigen Benutzer sind die Abteilung WA3, einige Referate der Abteilung WA2 und die Gebietsbauämter.

Das Modul Einstieg/Administration (EA) unterstützt die Verwaltung und das Anlegen von neuen Benutzern und Rollen für den WDV. Zudem stehen Funktionen zur Verfügung, welche die übergeordnete Verwaltung der Datenbestände des WDV unterstützen.


Weiterführende Informationen

Publikationen

Publikationen zum gewählten Thema finden Sie hier.

Ihre Kontaktstelle des Landes für Wasserrecht und Schifffahrt

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Wasserrecht und Schifffahrt (WA1)
E-Mail: post.wa1@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14440, Fax: 02742/9005-14040

3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 8

Lageplan, Adressen aller Dienststellen

|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 03.10.2014

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Wien Umgebung Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Wasser

> > > > > >
Wasser