03.11.2017 | 15:19

Weinviertler Technik-Akademie in Wolkersdorf eröffnet

Wilfing, Zwazl, Wieser, Fakler: Qualifizierung für jährlich 155 Jobsuchende im Bereich Metall/Elektro

Seit August dieses Jahres hat das Arbeitsmarktservice (AMS) Niederösterreich ein Ausbildungszentrum mit 40 Schulungsplätzen in den Bereichen Metall, Elektro und EDV für Jobsuchende aus dem Weinviertel in der Weinviertler Technik-Akademie (WTA) am Betriebsstandort der Firma Rupert Fertinger GmbH in Wolkersdorf (Bezirk Mistelbach) eingerichtet. Bis zu 155 arbeitslose Männer und Frauen werden hier jährlich über Vermittlung der AMS-Geschäftsstellen Gänserndorf, Korneuburg, Hollabrunn und Mistelbach ausgebildet. „Wir haben für dieses hochmoderne Schulungszentrum den idealen Standort gefunden und können sowohl Arbeitslosen eine zukunftsträchtige Ausbildung als auch Unternehmen passend qualifizierte und dringend nachgefragte Arbeitskräfte anbieten“, erklärt Karl Fakler, Landesgeschäftsführer des AMS Niederösterreich. Etwa jede fünfte freie Stelle beim AMS Niederösterreich kommt derzeit aus dem Bereich Metall/Elektro. Knapp eine Million Euro wendet das AMS Niederösterreich in diesem Jahr für den Betrieb der Weinviertler Technik Akademie auf.

Mit der Schließung des Standortes der Firma Dürr in Zistersdorf ging für das Arbeitsmarktservice das einzige Ausbildungszentrum für arbeitslose Erwachsene im Weinviertel verloren. „Das Ausbildungszentrum der Firma Dürr wurde von der Weinviertler Mechatronik Akademie (WMA) übernommen und unter dem neuen Namen Weinviertler Technik-Akademie (WTA) auf unserem Betriebsstandort nahtlos weitergeführt“, so Veit Schmid-Schmidsfelden, Geschäftsführer der Rupert Fertinger GmbH, und neben der Gemeinde Wolkersdorf Vertreter von einem der sieben Gründungsunternehmen der WMA. Im Sommer dieses Jahres wurde das Ausbildungszentrum Zistersdorf an den neuen Standort in Wolkersdorf übersiedelt.

„Die Arbeitswelt verändert sich rasant. Wir wollen Menschen in Zukunftsbranchen Qualifizierung bieten, auch jenen, die einen anderen Grundberuf erlernt haben und sich daher neu orientieren bzw. top im Job bleiben müssen. Lebensbegleitende Weiterbildung wird immer mehr zu einer unabdingbaren Voraussetzung in der Arbeitswelt, wenn man erfolgreich sein will“, so Landesrat Karl Wilfing.

Die Schulung der Jobsuchenden in der Weinviertler Technik Akademie erfolgt unter der pädagogischen Leitung des WIFI NÖ und wird in „modularer Form“ angeboten. Das heißt: Die Lerninhalte der Fachbereiche sind in einzelne Abschnitte gegliedert. Damit ist es möglich, für jeden Schulungsteilnehmer den Ausbildungsplan individuell und je nach Vorkenntnissen zusammen zu stellen. Das modulare Ausbildungssystem bietet auch einen laufenden Einstieg in die Kurse. Das aktuelle Schulungsangebot umfasst folgende Bereiche: EDV, Facharbeiter-Intensivausbildung, CNC-Grundausbildung (Drehen und Fräsen) sowie Schweißen.

In den Jahren 2016 sowie 2017 (bis einschließlich Ende Oktober) haben 247 Jobsuchende über Vermittlung des AMS ihre Ausbildung bei Dürr bzw. in der Weinviertler Technik Akademie (WTA) begonnen. In derselben Zeit haben 24 (davon sechs Frauen) Schulungsteilnehmerinnen und Schulungsteilnehmer ihren Lehrabschluss absolviert. Fast 60 Prozent der Absolventen nehmen spätestens nach neun Monaten eine Beschäftigung auf. Aktuell bereiten sich 33 Personen in der WTA auf einen erfolgreichen beruflichen Wiedereinstieg vor.

Ein Blick in aktuelle AMS NÖ-Daten zeigt, dass Ausbildungen im Bereich Metall/Elektro überaus gefragt sind. „Ständige Weiterbildung ist in unserer immer schneller werdenden Zeit absolut unverzichtbar – für unsere Beschäftigten, Wirtschaftstreibenden und den gesamten Standort“, so WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl. „Die WTA setzt hier genau am richtigen Punkt an. Die pädagogische Leitung liegt beim WIFI Niederösterreich, das eine praxisorientierte Ausbildung am Puls der Unternehmen sicherstellt.“

Die Weinviertler Technik Akademie hat ihren Standort am Gelände der Firma Fertinger. Alle Betriebsmittel, die für die Schulungen gebraucht werden, die Kosten für die Schulungen selbst und auch – anteilig – für die Werksküche, die die AMS-Schulungsteilnehmer mitbenutzen können, werden vom Arbeitsmarktservice NÖ getragen. Für die Neueröffnung des Schulungsstandortes werden einmalig rund 94.000 Euro investiert, davon übernimmt das AMS NÖ einen Anteil von rund 30.000 Euro.

Dass Weiterbildung an Bedeutung zunimmt, zeigen aktuelle Zahlen. In Niederösterreich absolvierten 44 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den vergangenen zwölf Monaten zumindest eine berufliche Weiterbildung, zeigt eine Statistik der Arbeiterkammer Niederösterreich. Im Weinviertel lag dieser Wert bei 37 Prozent. Arbeiterkammer Niederösterreich und ÖGB Niederösterreich-Vorsitzender Markus Wieser betont: „Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit. Das Risiko, arbeitslos zu werden, ist mit einer abgeschlossenen Lehrausbildung drei Mal geringer als bei einem Pflichtschulabschluss. Deshalb ist die neue Ausbildungsstätte in Wolkersdorf wichtig für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die von dem Know-How und besseren Chancen am Arbeitsmarkt profitieren.“

Nähere Informationen: Büro LR Wilfing, Florian Liehr, Telefon 02742-9005-12324, bzw. 0676/812-12324, e-mail florian.liehr@noel.gv.at, bzw. AMS NÖ, Mag. Martina Fischlmayr, Telefon 01/531 36-140, Handy 0664/83 50 517.

Rückfragen & Information

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Johannes Seiter Tel.: 02742/9005-12174
Email: presse@noel.gv.at

Landhausplatz 1
3109 St. Pölten

© 2017 Amt der NÖ Landesregierung