Factsheet: Kernkraftwerk Mochovce

Am Standort Mochovce in der Slowakei, rund 200 km von Sankt Pölten und rund 100 km von der NÖ Grenze entfernt, befinden sich zwei Druckwasserreaktoren (WWER 440-213) seit 1998 bzw. 1999 im kommerziellen Betrieb (EMO 1+2).

Am selben Standort sind zwei weitere Druckwasserreaktoren (EMO 3+4) in Bau. Die ursprüngliche Baubewilligung aus 1986 wurde wiederholt verlängert, damals war noch keine Umweltverträglichkeitsprüfung erforderlich. Nach einem Baustopp aus finanziellen Gründen der Blöcke 3 und 4 in den 1990er Jahren wurde das Projekt 2007 wiederaufgenommen. Mit drei Bescheiden der slowakischen Atomaufsichtsbehörde ÚJD wurde 2008 jedoch nicht nur die Baubewilligung erneut verlängert, sondern vor allem wesentliche Änderungen des Projekts (sicherheitstechnische Nachrüstungen und Modernisierungen) bewilligt.

Kernkraftwerk Mohovce
KKW Mohovce© WIKEMEDIA/Peko


Vom Baubeginn bis zur Inbetriebnahme mehr als 30 Jahre

Nach kontroversen Diskussionen wurde 2009/2010 eine Umweltverträglichkeitsprüfung mit österreichischer Beteiligung als Voraussetzung für die noch zu erteilende Betriebsbewilligung durchgeführt. Der Termin der Fertigstellung wurde in den letzten Jahren wiederholt verschoben. Die geplante Inbetriebnahme für November 2012 und Juni 2013 konnte ebenso nicht eingehalten werden, wie die im letzten Sommer 2018. Vom Baubeginn bis zur geplanten Inbetriebnahme liegen also bereits mehr als 30 Jahre. Nun erscheint die Inbetriebnahme des 3. Blocks noch vor dem Sommer 2019 als möglich.

Besonders bedenklich ist aus Sicht der Anti-Atomkoordination NÖ festzuhalten, dass die Fertigstellung baugleicher Reaktoren zum letzten Mal in den 1980er Jahren erfolgte und die meisten dieser Anlagen im nächsten Jahrzehnt nach Laufzeitverlängerung ihren Betrieb einstellen werden. Darüber hinaus ist die Basis für das aktuelle Verfahren zur Inbetriebnahme der Reaktoren 3 und 4 in Mochovce eine völlig veraltete Umweltverträglichkeitserklärung (UVE) aus dem Jahr 2008 ist, die durch die Lehren aus der Katastrophe von Fukushima im Jahr 2011 und die nachfolgenden Sicherheits-Upgrades überholt ist.


Reaktortyp

Leistung (netto)

(MW elektrisch)

Baujahr/

Fertigstellung

Voraussichtlich

Betrieb bis

Block 1Druckwasserreaktor I WWER-440/2134401998Offen
Block 2Druckwasserreaktor I WWER-440/2134401999Offen
Block 3Druckwasserreaktor I WWER-440/213440Nicht fertiggestelltOffen
Block 4Druckwasserreaktor I WWER-440/213440Nicht fertiggestelltOffen


Das Design der beiden Reaktoren, die heuer und nächstes Jahr in Betrieb genommen werden sollen, ist veraltet. Im Besonderen fehlen etliche Sicherheitsvorkehrungen eines zeitgemäßen Kernreaktors wie etwa ein Containment. Ebenso liegen berechtigte Zweifel an der seismischen Eignung des Standortes sowie der Reaktoren vor. Und auch daran, ob eine ausreichende Versorgung mit Kühlwasser über die geplante Betriebszeit von 40 Jahren sichergestellt werden kann im Hinblick auf die Auswirkungen des fortschreitenden Klimawandels.


Dringende Überprüfung der Bauausführung

Das Land Niederösterreich geht davon aus, dass diese erste Inbetriebnahme eines Kernreaktors in Europa seit 2007 in unmittelbarer Nähe zu NÖ ein ernstzunehmendes Risiko darstellt. Die Bauarbeiten an den Blöcken 3 und 4 in Mochovce sollten unverzüglich eingestellt werden. Zumindest solange bis die Slowakische Aufsichtsbehörde unter enger Beteiligung einer breiten und unabhängigen Gruppe internationaler Experten die tatsächliche Bauausführung einer eingehenden Kontrolle unterzogen hat.


Fachstellungnahme UVP Zwischenlager KKW Mochovce, 2/2014

Studie KKW Mochovce 3&4 im Licht der Nuklearkatastrophe von Fukushima, 9/2012

Langfassung Studie Sicherheitsfragen KKW Mochovce 3&4, 3/2011

NÖ Stellungnahme zu UVE Mochovce 3&4, 10/2009


Ihr Kontakt zum Thema Anti-Atomkoordination

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Anlagentechnik
Landhausplatz 1, Haus 13 
3109 St. Pölten
E-Mail: post.bd4@noel.gv.at 
Tel: 02742/9005-14251
Fax: 02742/9005-14985 
Letzte Änderung dieser Seite: 16.4.2019
© 2019 Amt der NÖ Landesregierung