Investitionskosten zur Breitbandversorgung

Durch die NÖ Breitbandinitiative wurden € 42 Mio. investiert  

   

Auf Basis der Ausschreibung wurde vom Amt der NÖ Landesregierung für jedes auszubauende Gebiet ein einmaliger Investitionskostenbeitrag zugesagt. In Summe wurden € 14,5 Mio. bereitgestellt. Dieser wurde jedoch nur dann ausbezahlt, wenn zum Zeitpunkt der Infrastrukturinvestition in einem Gebiet noch keine anderen Breitbandnetzdienste mit entsprechenden Mindestqualitätskriterien angeboten wurden. Das Amt der NÖ Landesregierung hat sich daher vorbehalten, den Netzausbau und die Einhaltung der Verträge laufend zu überprüfen.

Im Zuge der Projektumsetzung kam es überraschenderweise zu einem regelrechten Wettbewerb im Breitbandausbau zwischen den einzelnen Providern. Da die Firma nökom nur in jenen Gebieten Anspruch auf Investitionskostenzuschuss hatte, in denen es keinen anderen Anbieter gab, wurden die vertraglich festgelegen Ausbaugebiete im Jahr 2005 neu festgelegt. Dabei mussten fast die Hälfte der ursprünglich definierten 1.000 Gebiete abgetauscht werden, weil diese Gebiete bereits von anderen Anbietern versorgt wurden. Auf diese Weise konnte dem Ziel einer größtmöglichen Flächenabdeckung mit hochwertigen Breitbanddiensten in Niederösterreich noch näher gekommen werden.


Ihre Kontaktstelle des Landes für die NÖ Breitbandinitiative

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru7@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-15560
Fax: 02742/9005-14950
Letzte Änderung dieser Seite: 12.6.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung