15.09.2017 | 13:26

Spatenstich für neuen 3-gruppigen Kindergarten in Grafenwörth

LR Schwarz: Kinder sollen sich wohlfühlen und gut betreut werden

Heute erfolgte mit Bildungs- und Familien-Landesrätin Barbara Schwarz und Bürgermeister Alfred Riedl der Spatenstich zum Neubau des 3-gruppigen Kindergartens in Grafenwörth. „Ich freue mich, dass in Grafenwörth ein neuer Kindergarten entstehen wird, in dem sich die Kinder wohlfühlen können und wo sie ganz sie selbst sein können. Der starke Zuzug in der Gemeinde macht es notwendig, hier ein neues Gebäude entstehen zu lassen, um für unsere jungen Familien die beste Betreuung ihrer Kinder sicherzustellen“, sagte Schwarz.

Die Marktgemeinde Grafenwörth betreibt derzeit an drei Standorten (Grafenwörth, Wagram und Jettsdorf) jeweils 2-gruppige NÖ Landeskindergärten. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Betreuungsplätzen in den Kindergartenjahren 2015/16 und 2016/17 wurde der Bedarf für einen neuen Kindergarten klar. Dazu kommt, dass es sich bei der Marktgemeinde Grafenwörth durch die gute Verkehrsanbindung an die Großräume Wien, Krems und St. Pölten um eine stark wachsende Gemeinde im Tullnerfeld handelt. So wird auch in Zukunft ein großer Zuzug erwartet. Daher hat sich die Marktgemeinde Grafenwörth entschieden, einen neuen Kindergarten am Grundstück des alten Sportplatzes zu errichten.

„Bei der Betreuung der Kinder in unseren Kindergärten gehen wir einen guten Weg, wie die Betreuungsquote der 3- bis 5-jährigen Kinder von rund 97 Prozent zeigt. Unsere Kinder finden in den Kindergärten eine offene, freundliche Atmosphäre vor und werden von hervorragendem pädagogischem Personal liebevoll betreut“, so die Landesrätin abschließend.

Nähere Informationen: Büro LR Schwarz, Mag. (FH) Dieter Kraus, Telefon 02742/9005-12655, E-Mail dieter.kraus@noel.gv.at.

Rückfragen & Information

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Johannes Seiter Tel.: 02742/9005-12174
Email: presse@noel.gv.at

Landhausplatz 1
3109 St. Pölten

© 2017 Amt der NÖ Landesregierung