10.07.2018 | 10:10

Spatenstich für Hochwasserschutz in Grimmenstein

LH-Stv. Pernkopf: 1,85 Millionen Euro für Sicherheit

Spatenstich für Hochwasserschutz in Grimmenstein: Landtagsabgeordneter Hermann Hauer, Franz Beraus, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Bezirkshauptfrau Alexandra Grabner-Fritz und Bürgermeister Engelbert Pichler. (v.l.n.r.)
Spatenstich für Hochwasserschutz in Grimmenstein: Landtagsabgeordneter Hermann Hauer, Franz Beraus, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Bezirkshauptfrau Alexandra Grabner-Fritz und Bürgermeister Engelbert Pichler. (v.l.n.r.)© NLK ReinbergerDownload (1.2Mb)

Für den Hochwasserschutz in der Gemeinde Grimmenstein (Bezirk Neunkirchen) stellen nach Angaben von LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf das Land Niederösterreich und der Bund jeweils 754.800 Euro zur Verfügung. Die Gemeinde Grimmenstein übernimmt 340.400 Euro der Gesamtinvestition von 1,85 Millionen Euro. Die Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahme erfolgt in den Jahren 2018 bis 2019.

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf: „Die Sicherheit der Menschen und der Schutz ihres Hab und Guts stehen an erster Stelle, deswegen ist es wichtig, dieses große Projekt voran zu treiben.“

Mit dem gestrigen Spatenstich kann nun mit der Umsetzung der Maßnahmen begonnen werden. Damit werden im Siedlungsgebiet von Grimmenstein durch die Errichtung von Dämmen und Mauern auf einer Länge von rund 1,1 Kilometern zukünftig 29 Wohnobjekte und ein großer Betrieb vor 100-jährlichen Hochwasser geschützt sein. Zusätzlich wird durch die Aufweitung des Profils auch ein positiver ökologischer Mehrwert erzielt.

„Der Schutz vor Hochwasser zählt zu den Kernaufgaben des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus. Es freut mich, dass wir mit den Maßnahmen an der Pitten einen wichtigen Schritt zum Schutz der Bevölkerung von Grimmenstein gemeinsam mit dem Land Niederösterreich und der Gemeinde setzen können. Die Kosten für die Umsetzung des Projektes betragen rund 1,85 Millionen Euro, davon werden knapp 760.000 Euro durch das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus getragen. Damit können Hochwasserschutzmaßnahmen gesetzt und die Ökologie verbessert werden“, stellt der Generalsekretär des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus Josef Plank fest.

„Seit dem Jahr 2002 wurden in Niederösterreich 950 Millionen Euro in den Hochwasserschutz investiert. Damit wurden bereits fast 300 Gemeinden sicherer gemacht. Sämtliche Hochwasserschutzprojekte haben sich während der letzten Hochwasserereignisse bestens bewährt und größere Schäden verhindert“, betont Pernkopf. Am weiteren Ausbauplan wird festgehalten, laufend stehen rund 70 Projekte in Umsetzung.

Die größeren Maßnahmen, die derzeit in Bauphase stehen, sind u. a. die Sanierung des Marchfeldschutzdammes und des Krems-Donau-Kamp-Schutzdammes sowie der Hochwasserschutz in Seitenstetten (Trefflingbach), in Lanzenkirchen (Leitha) und in der Katastralgemeinde Altwaidhofen.

Nähere Informationen: Büro LH-Stv. Pernkopf, DI Jürgen Maier, Telefon 02742/9005-12704, E-Mail lhstv.pernkopf@noel.gv.at.

Rückfragen & Information

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Anita Elsler, BA Tel.: 02742/9005-12163
Email: presse@noel.gv.at

Landhausplatz 1
3109 St. Pölten

© 2018 Amt der NÖ Landesregierung
noe_image