Wildtiermonitoring im Wildnisgebiet Dürrenstein

Projektkurzbeschreibung / -ziele:

Wildtiermonitoring
Wildtiermonitoring, © Wildnisgebiet Dürrenstein

Die Verwaltung des Wildnisgebietes Dürrenstein ist verpflichtet, neben seinem Bildungsauftrag auch das Arteninventar sowohl in Qualität, als auch in Quantität zu erfassen und zu schützen. Das Projekt diente dazu, insbesondere die Bestandessituation einiger ausgewählter Arten zu erfassen. Die Ergebnisse dienten weiters als Basis für ein künftiges Monitoring, um so die Entwicklungstendenzen dieser Arten im Wildnisgebiet längerfristig dokumentieren zu können.

Mittels direkten Beobachtungsmethoden (Fotofallen, Sichtungen) wurden folgende ausgewählte Arten erfasst: Murmeltiere, Luchs, Fuchs, Dachs, Baum- und Steinmarder, Schalenwildarten wie Rot-, Reh-, Gams- und Schwarzwild, die im Wildnisgebiet vorkommenden Raufußhühner wie Auer- und Birkwild, Eulen und Exoten wie Tahr und Mufflon.

 

Projektstart: 2012

 

Projektende: 2014

 

Aktueller Projektstatus: abgeschlossen

 

Betroffene Regionen: Mostviertel

 

Projektträger: Schutzgebietsverwaltung Wildnisgebiet Dürrenstein

 

Projektbericht: Im Downloadbereich verfügbar

zurück zur Übersicht
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für Naturschutzprojekte

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Naturschutz
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru5@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 15237
Fax: 02742/9005 - 15220
Letzte Änderung dieser Seite: 4.5.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung