Schutz - und Erhaltungsmaßnahmen für den Kreuzenzian und Kreuzenzian-Ameisen-Bläuling

Projektkurzbeschreibung / -ziele:

Kreuzenzian-Ameisenbläuling
Kreuzenzian-Ameisenbläuling, © Carsten Siegel, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Der Kreuzenzian-Ameisen-Bläuling (Maculinea rebeli) ist ein hochgradig gefährdeter Tagfalter. Ähnliches gilt für den Kreuzenzian (Gentiana cruciata), der in Niederösterreich in den Voralpen und im Pannonikum zerstreut verbreitet und gefährdet ist. Der Kreuzenzian-Ameisen-Bläuling ist aufgrund seiner Biologie eng an den Kreuzenzian gebunden, da er seine Eier ausschließlich auf dieser Pflanze ablegt.

Ziel des gegenständlichen Projekts sind der Schutz und die Erhaltung hochgradig gefährdeter Populationen des Kreuz-Enzians und des auf dieser Pflanze lebenden Kreuz-Enzian-Ameisen-Bläulings in der Stadtgemeinde Poysdorf im nördlichen Weinviertel. Es handelt sich dabei mit 100-200 Individuen um die größte „Metapopulation“ Niederösterreichs. Mittels Kauf, Pacht und/oder Einbindung ins Agrarumweltprogramm sollen relevante Vorkommensbereiche gesichert werden. Die Erhaltungspflege erfolgt entweder durch Mahd mit Abtransport des Mähgutes oder durch Häckseln (beides im Herbst). Aktivitäten im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit ergänzen die Erhaltungsmaßnahmen.

 

Projektstart: 2007

 

Projektende: 2009

 

Aktueller Projektstatus: abgeschlossen

 

Betroffene Regionen: Weinviertel

 

Projektträger: Naturschutzbund NÖ

 

Projektbericht: im Downloadbereich verfügbar

zurück zur Übersicht
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für Naturschutzprojekte

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Naturschutz
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru5@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 15237
Fax: 02742/9005 - 15220
Letzte Änderung dieser Seite: 4.5.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung