Beweidungsmonitoring am Gollitsch

Projektkurzbeschreibung / -ziele:

Beweidung mit Schafen
Beweidung mit Schafen, © Abteilung Naturschutz

Seit dem Jahr 2002 werden die international bedeutenden Silikat-Trockenrasen in Retz mit Schafen beweidet, um die Erhaltung dieses Lebensraumtyps, der unter Verbuschung und Verfilzung des Rasens leidet, zu gewährleisten. Da die Rasen reich an seltenen Tier- und Pflanzenarten sind, wurde vor der Beweidung im Jahr 2002 am Gollitsch ein Monitoring eingerichtet, um die Beweidungsintensität optimal an den Standort anzupassen, den Verlust von gefährdeten Arten zu vermeiden sowie den Charakter des Vegetationstyps zu erhalten.

Ziel dieses Projekts ist es, den Einfluss der Schafbeweidung auf die naturschutzfachlich interessanten Silikat-Trockenrasen bei Retz (westliches Weinviertel) hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die Vegetation zu untersuchen. Hierfür wurden in den Jahren 2002 (vor der Beweidung) bis 2011 Dauerflächen auf beweideten und unbeweideten Referenzflächen beobachtet und ausgewertet.

 

Projektstart: 2007

 

Projektende: 2012

 

Aktueller Projektstatus: abgeschlossen

 

Betroffene Regionen: Weinviertel

 

Projektträger: DI Gabriele Bassler – Technisches Büro für Landschaftsplanung und Landschaftspflege

 

Projektbericht: im Downloadbereich verfügbar

zurück zur Übersicht
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für Naturschutzprojekte

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Naturschutz
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru5@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 15237
Fax: 02742/9005 - 15220
Letzte Änderung dieser Seite: 4.5.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung