Notstandsunterstützung für Landwirte

Existenzbedrohte Landwirte können Notstandsunterstützungen erhalten

Für unverschuldet in existenzbedrohliche Notlage (z.B. Krankheiten in der Familie, außergewöhnliche Ertragseinbußen, usw.) geratene bäuerliche Betriebe können zinsenbegünstigte Darlehen [max. € 36.000,00, Laufzeit bis zu 15 Jahre, 2 % Zinsen] zur Schuldenumwandlung gewährt werden. In Ausnahmefällen können auch Beihilfen ausgezahlt werden. 

Durch die Förderung soll die Schaffung und Erhaltung bäuerlicher Betriebe, deren Erträgnisse allein oder in Verbindung mit einem Zu- oder Nebenerwerb einer bäuerlichen Familie einen angemessenen Lebensunterhalt nachhaltig sichern, ermöglicht werden.

Weiters soll eine für die Erhaltung, den Schutz und die Pflege der Kulturlandschaft notwendige Mindestanzahl land- und forstwirtschaftlicher Betriebe, gesichert werden.

Die Antragstellung erfolgt formlos bei der Abt. Landwirtschaftsförderung.

Sollten Sie nähere Informationen wünschen, können Sie auch die Langversion der Richtlinie herunterladen: Richtlinientext (pdf-Datei 62 kb)

Vorhandensein von unverschuldeter Notlage (z.B.: Krankheiten in der Familie, außergewöhnliche Ertragsverluste, Viehverluste, usw.) bei Landwirten, soweit nicht durch andere Förderungsmaßnahmen ausreichend geholfen werden kann.

Mit der Förderung muß auch ein ausgeglichenes Betriebsergebnis erreicht werden können.Für eine Darlehensgewährung ist eine ausreichende Sicherstellungsmöglichkeit durch Wechsel, Bürgschaft, Pfandrechtseinverleibung oder Bankhaftung notwendig.

Eine Förderung durch Darlehen darf nur dann gewährt werden, wenn dessen vertragsmäßige Rückzahlung hinreichend gesichert erscheint.

Nach der Auszahlung wird vom jeweiligen Geldinstitut der vorgeschriebene Verwendungszweck der Förderungsmittel (z.B. Schuldenumwandlung, Viehzukäufe, usw.) bestätigt.

niederverzinsliche Darlehen mit derzeit 2 % Verzinsung und einer maximalen Laufzeit von 15 Jahren

nichtrückzahlbare Beihilfen

eine Kombination von Darlehen und Beihilfe

Die maximale Förderungshöhe beträgt insgesamt € 36.000,00

Notwendige Unterlagen: Nachweis der Notlage

Besondere Hinweise: Einzelfall wird von unserem Mitarbeiter vor Ort überprüft

Ihre Kontaktstelle des Landes für die Notstandsunterstützung für Landwirte

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Landwirtschaftsförderungen (LF3)
Landhausplatz 1, Haus 12
3109 St. Pölten
E-Mail: post.lf3@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-13604
Fax: 02742/9005-13535   
Letzte Änderung dieser Seite: 3.4.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung