Band 49: Niederösterreich und die Franzosenkriege

Studien und Forschungen Band 49

Vom 6. bis 8. Juli 2009 veranstaltete das NÖ Institut für Landeskunde auf der Schallaburg seine jährliche wissenschaftliche Tagung. Das Thema dieses 29. Symposions des Instituts lautete „Niederösterreich und die Franzosenkriege" und war parallel zur von der Kulturabteilung veranstalteten Ausstellung auf der Schallaburg „ Napoleon - Feldherr, Kaiser und Genie" gewählt worden.

Als Referentinnen und Referenten konnten eine Reihe namhafter Persönlichkeiten gewonnen werden, darunter Univ. Prof. Dr. Leopold Auer, der ehemalige Direktor des Haus-, Hof- und Staatsarchivs, Dr. M. Christian Ortner, der Direktor des Heeresgeschichtlichen Museums, und Dr. Matthias Pfaffenbichler von Kunsthistorischen Museum, der auch die derzeit laufende Napoleon-Ausstellung auf der Schallaburg kuratiert hat. Dr. Sabine Pénot vom Kunsthistorischen Museum sprach zum Napoleonischen Kunstraub im Belvedere, die Kunsthistorikerin Dr. Friederike Hillebrand beschäftigte sich mit der Krönung Napoleons I. zum Kaiser der Franzosen und Dr. Claudia Reichl-Ham vom Heeresgeschichtlichen Museum erläuterte die Rolle der Militärgrenze und Militärgrenzer in den Napoleonischen Kriegen. Der abschließende Vortrag von Archivdirektor Dr. Willibald Rosner erörterte die Auswirkungen der Franzosenkriege auf die niederösterreichische Bevölkerung. Im Rahmen der Tagung wurde auch eine Exkursion, die die Teilnehmer nach Dürnstein und Spitz führte.

Nun kann der Tagungsband mit den Forschungsergebnissen der Referentinnen und Referenten vorgelegt werden.Der Band kostet 20€.

Letzte Änderung dieser Seite: 27.6.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung