Band 31:
Recht und Gericht in Niederösterreich

Recht und Gericht in Niederösterreich. Die Vorträge des 17. Symposions des Niederösterreichischen Instituts für Landeskunde in Stift Ardagger, 30. Juni bis 4. Juli 1997 (St. Pölten 2002). - 307 S., ill.

Max Weltin, Landtaiding, Landgericht und Dorfgericht; Josef Pauser„sein ir Majestät jetzo im werkh die polliceyordnung widerumb zu verneuern" Kaiser Maximilian II. (1564-1576) und die Landstände von Österreich unter der Enns im gemeinsamen Ringen um die „gute policey"; Josef Pauser, Quellen und Materialien zur Gesetzgebungsgeschichte der Policeyordnungsreform Kaiser Maximilian II. (1564-1576); Petra Rupprecht, Stichwurzen-Hundshannerl-Schremserbuben - Kriminaltourismus im Niederösterreich des frühen 18. Jahrhunderts; Harald Hitz, Johann Georg Grasel - Probleme der strafrechtlichen Verfolgung zu Beginn des 18. Jahrhunderts; Gerald Kohl, Zur Entwicklung der modernen Gerichtsorganisation in Niederösterreich; Christina Mochty, Die Strafakten der Kreisgerichte als historische Quelle. Ein erster Forschungsbericht; Winfried R. Garscha, NS‑Strafrecht in Österreich. Zur Einführung deutscher Rechtsnormen in der „Ostmark"; Claudia Kuretsidis-Haider, Nachkriegsgerichtsbarkeit in Österreich; Klaus-Dieter Mulley, Zur „Gleichschaltung" der Justiz im Bereich des Ober­landesgerichts Wien 1938/39 - Bemerkungen zu „Recht", „Rechtsprechung" und „Richterschaft" vor und nach dem „Anschluß" Österreichs 1938.

Letzte Änderung dieser Seite: 27.6.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung