Mirjam Rettenbacher: Die Siedlung und die Gräberfelder von Schleinbach. Eine Studie zur Aunjetitz-Kultur im südlichen Weinviertel

Archäologische Forschungen in Niederösterreich Band 2
Mirjam Rettenbacher:
Die Siedlung und die Gräberfelder von Schleinbach
Eine Studie zur Aunjetitz-Kultur im südlichen Weinviertel
brosch.; 160 Seiten, zahlr. Abb. u. Diagramme; 50 Tafeln, 4 Falttafeln (St. Pölten 2004)


Ein erklärtes Ziel des NÖ Instituts für Landeskunde ist es, jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit zu bieten, ihre Arbeiten dem Fachpublikum, aber auch dem interessierten Laien vorlegen zu können. Ein weiterer Schwerpunkt ist aber auch die Publikation von oft jahrzehntelang unbearbeitetem archäologischem Material. In der hier publizierten Arbeit wird nun beiden Absichten Rechnung getragen: Mirjam Rettenbacher hat die seit vielen Jahren im Depot des NÖ Landesmuseums in Asparn an der Zaya verwahrten frühbronzezeitlichen Funde aus Schleinbach, Bezirk Mistelbach, untersucht. Der Fundkomplex Schleinbach ist der Aunjetitz-Kultur zuzuzählen und wurde bereits in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts von Karl Kriegler ergraben. Der Großteil des Grabungsinventars kam anschließend ins NÖ Landesmuseum. Eine Publikation bzw. Präsentation erfolgte nur in sehr geringem Ausmaß: der überwiegende Teil des Fundmaterials fiel der Vergessenheit anheim. Erst im Frühsommer 2000 konnte Mirjam Rettenbacher dafür gewonnen werden, das Grabungsmaterial von Schleinbach im Rahmen ihrer Diplomarbeit zu bearbeiten. Damit wurde der für die frühe Bronzezeit in Niederösterreich überaus bedeutende Schleinbacher Fundkomplex endlich lege artis erfasst, katalogisiert und wissenschaftlich interpretiert. Der Band ist in der gewohnten Weise ausgestattet. Dem illustrierten Textteil folgen der Katalogteil, ein umfangreicher Tafelteil sowie vier Faltpläne.

Letzte Änderung dieser Seite: 12.6.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung