Bruttopreisauszeichnungspflicht für Flugtickets

Preise für Flugtickets in der Werbung müssen in der Werbung mit allen Nebenkosten ausgewiesen werden.

Die Bruttopreisauszeichnung von Flugtickets wird in Österreich Realität. Am 13. Jänner 2006 wurde die Änderung des Preisauszeichnungsgesetzes im Bundesgesetzblatt kundgemacht. Ab nun müssen die Preise für Flugtickets in der Werbung mit allen Nebenkosten ausgewiesen werden. Bisher mussten nur Reisebüros ihre Flugangebote mit Bruttopreisen auszeichnen, die Airlines waren von dieser Regelung ausgenommen und konnten daher mit zum Teil wesentlich günstigeren Nettopreisen werben.

Bei „Kampfpreisen" kann der Bruttopreis samt Umsatzsteuer und sonstigen Abgaben und Zuschlägen ein Mehrfaches des angegebenen Betrages ausmachen. Für den Fluggast bedeutete diese Praxis oftmals eine unliebsame Überraschung, wenn er für den tatsächlichen Flug ein Vielfaches des angepriesenen Betrages bezahlen musste. Die neue Regelung „gilt für die Auszeichnung der Preise für Flugreisen, sofern diese Verbrauchern durch Luftverkehrsunternehmen (§ 101 Luftfahrtgesetz) angeboten werden. Künftig müssen die die Ticketpreise sämtliche Preisbestandteile, also Steuern, Flughafengebühren, Sicherheitsgebühren, Treibstoffzuschlüge und allfällige Bearbeitungs- und Ausstellungsgebühren, enthalten.

Die neue Regelung trägt wesentlich dazu bei, die Preise für Flugreisen der verschiedenen Anbieter wirklich vergleichen zu können. 

Ihre Kontaktstelle des Landes für Konsumentenschutzangelegenheiten

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Gewerberecht
Landhausplatz 1, Haus 14 3109 St. Pölten,  E-Mail: post.wst1@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12714
Fax: 02742/9005-13625
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung