Tipps für Notfälle - Kälte, Schnee & Lawinen

Eisplatten auf der Donau

Auch der Winter birgt Gefahren, die nicht immer offensichtlich sind. Gerade extreme Kälte kann für Menschen in Notsituationen zur lebensbedrohlichen Gefahr werden. Neben der Lawinengefahr im alpinen Bereich sollte man auch über die eher unbekannten Gefahren an und auf Gewässern in Verbindung mit Eis denken (Eisbruch, Eisstau, Eisstoß). Aber auch der persönliche Eigenschutz bei extremer Kälte sollte bedacht werden. Selten aber doch kann es passieren, dass man mit seinem Auto im Schneetreiben beispielsweise in einem Stau oder auf einer wenig befahrenen Straße hängen bleibt und eingeschneit wird. Wenn möglich bleiben Sie im Wagen! Im Schneetreiben verliert man rasch die Orientierung. Wir empfehlen stets gutes Schuhwerk und wärmende Winterkleidung (inkl. Haube, Handschuhe) bei einer Fahrt mit dem Auto mit dabei zu haben. Eine Decke im Kofferraum, ein Energieriegel im Handschuhfach sowie eine Flasche Wasser helfen derartige Extremsituationen gut zu überstehen. Anbei finden Sie einige weiterführende Informationen, die ihnen speziell bei der Gefahrenbeurteilung und bei der persönlichen Vorsorge im Winter helfen sollen.

 

Wetterwarnungen für Niederösterreich (ZAMG Wien)

Lawinenwarndienst für Niederösterreich (ZAMG Steiermark) 

Gefahren im Winter - Verhaltenstipps (NÖ Zivilschutzverband)


Ihre Kontaktstelle des Landes für Zivil- & Katastrophenschutz

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz
Langenlebarner Strasse 106 3430 Tulln E-Mail: post.ivw4@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-13352
Fax: 02742/9005-13520   
Letzte Änderung dieser Seite: 29.3.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung