200 ExpertInnen bei der 8. NÖ Katastrophenschutzfachtagung

Vortrag von LAbg. Bader
© IVW4
Strahlenschutz wird in Niederösterreich groß geschrieben

Am 24.11.2011 konnte LAbg. Karl Bader in Vertretung von LR Pernkopf rund 200 Fachleute bei der 8. NÖ Katastrophenschutzfachtagung in Tulln mit dem Schwerpunkt Strahlenschutz begrüßen.

Gerade als in Japan ein gewaltiger Tsunami, ausgelöst durch ein verheerendes Erdbeben, das KKW Fukushima zerstörte, liefen in Niederösterreich die Planungen für eine Strahlenschutzübung auf Hochtouren. Annahme war ein Unfall in einem grenznahen Kernkraftwerk. Niederösterreich konnte damit zeigen, dass gute Vorbereitung auch unabhängig von Anlassfällen ernst genommen wird. Die diesjährige Tagung hat speziell die Lehren und Erkenntnisse aus Japan, aber auch der Übung aufgezeigt.


Der für Katastrophenschutz zuständige Landesrat Dr. Stephan Pernkopf sieht die neuen Herausforderungen der Zukunft in den möglichen Auswirkungen von nicht beherrschbaren Technologien, wie dies durch Fukushima der Weltöffentlichkeit vorgeführt wurde. 

Als Umweltlandesrat ist für Ihn aber auch der Klimawandel mit seinen nicht vorhersehbaren Folgen ein ernst zu nehmendes Thema. Extreme Trockenheit und Hochwässer, Hitze und Kälte, bringen auch in Europa neue Gefahren mit sich.

Auch der Ausfall von EDV und Kommunikation - sei es durch Naturkatastrophen, Bedienungsfehler oder gar durch bewusste Eingriffe ausgelöst - können weitreichende Auswirkungen auf alle Lebensbereiche haben.

Diese Herausforderungen können nur durch organisationsübergreifende, abgestimmte Maßnahmen aller für das Gefahrenmanagement Verantwortlichen erfolgreich bewältigt werden. Dazu gehört der Betrieb des gemeinsamen Digitalfunks, der sich in den letzten 2 Jahren im Vollbetrieb bestens bewährt hat. Weiters gilt es die Gefahren für unser Bundesland genau zu analysieren und dafür Pläne zu erarbeiten. 2009 hat LR Pernkopf dazu eine Ausbildungsoffensive gestartet, um speziell auch die Gemeindeebene zu schulen. Rund 400 Gemeinden konnten bereits das Risikoanalyseinstrument des Landes bei einem 2 tägigen Kurs kennen lernen. Nun gilt es dieses Instrument auch anzuwenden. Die in Sachen Katastrophenschutz erfahrene Stadt Krems hat hier eine Vorreiterrolle übernommen.

„Um uns optimal auf diese neuen Gefahren vorzubereiten muss ein ständiger, intensiver Dialog zwischen allen Partnern des Krisenmanagements stattfinden", meint Pernkopf.

Aus diesem Grund nahmen auch an der diesjährigen Tagung sämtliche VertreterInnen der Behörden, der Einsatzorganisationen und der Infrastrukturbetreiber (NÖ Landesklinikenholding, via Donau, ÖBB, Telekommunikationsbetreiber, etc.) teil.

Auch die richtige Information der Bevölkerung stellt Pernkopf in den Mittelpunkt.

„Jeder Bürger muss wissen, dass es keinen 100%igen Schutz vor Katastrophen gibt. Das beste Krisenmanagement scheitert, wenn die Bevölkerung für den Katastrophenfall unvorbereitet ist", so Pernkopf. Hier spielen unsere freiwilligen Einsatzorganisationen eine wichtige Rolle, weil Sie bestens in der Bevölkerung verankert sind.

Hochkarätige ReferentInnen sorgten für ein abwechslungsreiches und interessantes Programm. So konnten auch KollegInnen aus anderen Bundesländern begrüßt werden, die der Einladung des Landes Niederösterreich nach Tulln gefolgt waren.



Die Vorträge als Download:


Digitalfunk BOS - Ausbau NÖ, Ing. Dantinger, NÖ LReg, Abt. IVW4  (pdf, 1081 KB)

Katastrophenschutzübungen, Obstlt. Führer, ÖBH, MilKdo NÖ  (pdf, 41.7 KB)

Strahlenschutzalarmplanung, AG RADIO, DI Dr. Greifeneder, NÖ LReg., Abt. Umwelttechnik  (pdf, 1615.7 KB)

Krisen- und Katastrophenschutzmanagement, Schulungen, Hauser, NÖ ZSV  (pdf, 1930.5 KB)

Katastrophenschutzausbildung, -planung, DI Kreuzer, NÖ LReg., Abt. IVW4  (pdf, 34.8 KB)

Hochwasserprognosen in NÖ, DI Labut, NÖ LReg., Abt. BD3  (pdf, 2222.9 KB)

Erdbeben - Die unterschätzte Gefahr, Univ.-Doz. Dr. Lenhardt, ZAMG  (pdf, 4609.6 KB)

Überbetriebliches Rettungswerk, Gassner, NÖ LReg., Abt. IVW4  (pdf, 574 KB)

Staatliches Krisen- und Katastrophenschutzmanagement, Rechtliches, Dr. Schlichtinger, NÖ LReg., Abt. IVW4  (pdf, 41.2 KB)

Tunnelüberwachung, Buchenbergtunnel, Ing. Schuster, NÖ FWS  (pdf, 704 KB)

RADI2011, Strahlenschutzübung im Bezirk Gmünd, Sohr, BH Gmünd  (pdf, 2910.4 KB)

Einsatz Japan - Lehren für Österreich, ADir. Timal, BMI, SIAK  (pdf, 2620.2 KB)

Intelli R.4C, Elektronisches Stabs- und Führungssystem, BR Ing. Tischleritsch, NÖ LFV  (pdf, 2925.6 KB)

Berechnung der Ausbreitung von Radioaktivität aus AKW Fukushima, Dr. Wotawa, ZAMG  (pdf, 2185.5 KB)

Tschernobyl und Fukushima, Vergleich, Obstlt. Richter, ÖBH, ABCAbwS  (pdf, 6725.9 KB)

Strahlenschutz in Österreich – Fukushima und die Auswirkungen auf Österreich; Dr. Hofer, BMLFUW  (pdf, 901.4 KB)



weiterführende Links

Ihre Kontaktstelle des Landes für Zivil- & Katastrophenschutz

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz
Langenlebarner Strasse 106 3430 Tulln E-Mail: post.ivw4@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-13352
Fax: 02742/9005-13520
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung