Überprüfung von Fahrzeugen für die Zulassungsbehörde

Überprüfung von Kraftfahrzeugen  

Fahrzeuge, bei denen Bedenken bestehen ob sie noch verkehrs-und betriebssicher sind oder noch die Umweltstandards (Lärm, Rauch, Abgas) erfüllen, können von der Zulassungsbehörde zu einer Kfz-Prüfstelle der Abteilung WST8, technische Kraftfahrzeugangelegenheiten vorgeladen werden.
Dies ist insbesondere möglich nach schweren Unfallschäden (z.B.: gravierende Verformungen des Fahrwerkes), nach Anzeigen auf Grund technischer Mängel sowie bei Fahrzeugen mit einem Alter von mehr als 12 Jahren.
Die gesetzliche Grundlage hierfür bildet das Kraftfahrgesetz 1967 (§56).

Wenn bei der besonderen Überprüfung auf Grund einer Vorladung keine oder lediglich leichte Mängel festgestellt werden und eine gültige Begutachtungsplakette (§ 57a, "Pickerl") am Fahrzeug angebracht ist, so ist kein Kostenersatz zu entrichten.

Werden bei einer besonderen Überprüfung jedoch schwere Mängel festgestellt, ist ein entsprechender Kostenersatz für die jeweilige Fahrzeugklasse zu entrichten. Die Höhe des Kostenersatzes finden sie im Link zur Kostenübersicht.

Ist bei einem zu überprüfenden Fahrzeug die Begutachtungsplakette bereits abgelaufen, oder liegt der Überprüfungszeitpunkt bereits im Begutachtungszeitraum (1 Monat vor dem Fälligkeitsmonat bis
4 Monate nach dem Fälligkeitsmonat), so wird bei der § 56 KFG 1967 Überprüfung eine Begutachtungsplakette ausgestellt und der jeweilige Kostenersatz verrechnet. Diese Überprüfung ersetzt die fällige wiederkehrende Begutachtung ("Pickerl-Überprüfung").

Der Kostenersatz ist seit 1.10.2016 gemäß §56 Abs. 6 KFG 1967 auch dann zu entrichten, wenn dieser nicht spätestens drei Werktage vorher abgesagt bzw. verschoben wird.
Mit anderen Worten: Ein nicht benötigter Termin muss spätestens am 4. Werktag davor (Samstag gilt ebenfalls als Werktag) abgesagt bzw. verschoben werden, damit keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Bei der besonderen Überprüfung ist das Fahrzeug bei einer Prüfstelle der Abteilung WST8, technische Kraftfahrzeugangelegenheiten vorzuführen. 

Die Fahrzeugdokumente

  • Typenschein, Einzelgenehmigung, Bestätigung für die Zulassung, Dateneingabe nach §28b

sind mitzubringen.

Einen Überprüfungstermin und den Ort der Überprüfung können Sie bei einer unserer Kfz-Prüfstellen telefonisch vereinbaren. 

weiterführende Links

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Technische Kraftfahrzeugangelegenheiten
Landhausplatz 1, Haus 7 3109 St. Pölten E-Mail: post.wst8@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-9020
Fax: 02742/9005-16030
Letzte Änderung dieser Seite: 20.4.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung