ARGE Donauländer - Allgemeine Informationen


Eckdaten

Der Grundstein der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Donauländer wurde im Jahr 1982 durch die Region NÖ gelegt. Das Bundesland NÖ hat angeregt, eine "Donauregion" als Gesprächsforum ins Leben zu rufen. Nach vielen länderübergreifenden Vorbereitungsgesprächen war es am 06. November 1989 soweit: die ARGE Donauländer wurde formell gegründet.

Sie umfasst heute 41 Regionen aus dem Donauraum Europas. 39 dieser Regionen sind feste Mitglieder, 2 davon sind sogenannte "Beobachter" (an einer Mitgliedschaft interessierte Regionen).

In grenzübergreifenden Arbeitskreisen werden Projekte zu verschiedenen Themen des Donauraumes durchgeführt. 

Lesen Sie mehr über die Geschichte der ARGE Donauländer:

Geschichte der ARGE Donauländer (pdf, 352 kb)



Ziele

  • Förderung der Zusammenarbeit ihrer Mitglieder
  • Entwicklung des Donauraums im Interesse ihrer Einwohnerinnen und Einwohner
  • Friedliche Zusammenarbeit in Europa


Aufgaben

Die ARGE Donauländer versteht sich als 

  • Vertreter der Regionen
  • Impulsgeber für die Donauraumstrategie
  • Think-Tank für Donauraumaktivitäten
  • Netzwerk für Akteure im Donauraum



Finanzierung

  • Jedes Mitglied trägt seine Kosten selbst
  • Kein Mitgliedsbeitrag
  • Finanzierungsvorschläge der Arbeitskreise zur Beschlussfassung von Projekten



Generalsekretariat in NÖ

Das Generalsekretariat der ARGE ist in Niederösterreich angesiedelt und hat folgende Aufgaben:

  • Administrative Vorbereitung von Sitzungen 
  • Koordination und Dokumentation
  • Moderation und Vernetzung



Vorsitz

2018/2019 führt das Land Niederösterreich den Vorsitz.
Der Vorsitz hat folgende Aufgaben: 

  • Leitung der Konferenz der Regierungschefs
  • Vertretung der ARGE nach außen
  • Inhaltliche Koordinierung





 

weiterführende Links
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Internationale & Europäische Angelegenheiten
Landhausplatz 1, Haus 3 3109 St. Pölten E-Mail: post.lad4@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-17500
Fax: 02742/9005-13610
Letzte Änderung dieser Seite: 7.8.2018
© 2018 Amt der NÖ Landesregierung