22.11.2016 | 11:45

„Politik hört zu" im NÖ Landtag in St. Pölten

Penz: Jeder darf und kann das sagen, was ihm am Herzen liegt

Im Bild von links nach rechts: Politologe Univ.Prof. Dr. Peter Filzmaier, Paul Kriener (Stiftsgymnasium Seitenstetten), Nadine Moser (Private Neue Mittelschule Zwettl) und Landtagspräsident Ing Hans Penz.
Im Bild von links nach rechts: Politologe Univ.Prof. Dr. Peter Filzmaier, Paul Kriener (Stiftsgymnasium Seitenstetten), Nadine Moser (Private Neue Mittelschule Zwettl) und Landtagspräsident Ing Hans Penz.© NLK Diese Datei steht nicht mehr zum Download zur Verfügung. Bild anfordern

Im Sitzungssaal des NÖ Landtages in St. Pölten diskutierten am heutigen Dienstag unter dem Motto „Politik hört zu" rund 150 Schülerinnen und Schüler aus sechs Schulen in Niederösterreich über Themen wie „Social Media - Verantwortung" und „Flucht & Asyl". Zu diesen Themenbereichen haben die Schüler entsprechende Statements und Überlegungen vorbereitet, die im Plenum vorgestellt und diskutiert wurden. Um diese Jugendenquete möglichst interessant zu gestalten, wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit elektronischen Abstimmungsgeräten ausgestattet und die Ergebnisse für alle sichtbar gemacht. Die Veranstaltung wird via „Live-Stream" übertragen, die Ergebnisse und die Präsentationen sind in der Folge auch im Internet unter http://www.landtag-noe.at/ abrufbar.

„Hier in diesem Parlament wollen wir heute hören, welche Anliegen ihr habt", sagte Landtagspräsident Ing. Hans Penz. „Die Abgeordneten des NÖ Landtages haben 365 Tage im Jahr vor Ort zu sein, den Leuten zuzuhören, und dann hier in diesem Sitzungssaal dies zu reflektieren und zu sagen, was wir in Niederösterreich für Probleme haben, um auch Lösungsvorschläge zu erarbeiten", betonte er. „Wir können in Niederösterreich, auch dank der konsensualen Politik, die hier gemacht wird, froh sein und stolz sein, auf das, was wir erreicht haben", meinte Penz. Es werde hier in diesem Parlament frei geredet. „Jeder darf und kann das sagen, was ihm am Herzen liegt", hielt der Landtagspräsident fest. „Mit dieser heutigen Veranstaltung wollen wir sensibilisieren, dass es Aufgabe der Jugend auch in Hinkunft sein wird, die Themen aufzuarbeiten, die uns alle bewegen", so Penz.  

Die von Landtagspräsident Ing. Hans Penz initiierte Veranstaltung verfolgt das Ziel, die Meinungen und Überlegungen von jungen Menschen zu wichtigen gesellschaftspolitischen Herausforderungen zu erfragen. Die teilnehmenden Schulen waren das Bundesgymnasium (BG) Wiener Neustadt, Babenbergerring, die Private Neu Mittelschule (NMS) Zwettl, das Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium (BG/BRG) Laa an der Thaya, die Sportmittelschule (SMS) Ybbs an der Donau, das Stiftsgymnasium Seitenstetten und die Neue NÖ Mittelschule (NNÖMS) St. Pölten-Viehofen.

Im Zuge der Veranstaltung kommentierte Universitätsprofessor Dr. Peter Filzmaier die Statements der Schülerinnen und Schüler aus Sicht der Meinungsforschung und der Politikwissenschaft. Im Anschluss an den offiziellen Teil haben Schule und Abgeordnete die Möglichkeit, miteinander zu diskutieren und ins Gespräch zu kommen. Die Erfahrungen und Ergebnisse aus „Politik hört zu" sollen auch in den Unterricht und in die Lehrerausbildung bzw. Lehrerfortbildung mit einfließen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Tom Bläumauer.

Nähere Informationen: NÖ Landtagsdirektion, Mag. Franz Klingenbrunner, Telefon 02742/9005-13314, e-mail franz.klingenbrunner@noel.gv.at.

  

 

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Johannes Seiter Tel: 0 27 42/90 05 - 12 17 4
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung
noe_image