06.10.2015 | 09:50

Oktober-Programm im Cinema Paradiso Baden

Film-Highlights, Konzerte und Halloween-Special

Der Oktober bringt im Cinema Paradiso in Baden u. a. den Animationsfilm „Alles steht Kopf", die Verfilmung des Bill-Bryson-Buches „Picknick mit Bären" mit Robert Redford und Nick Nolte, Julian Jarrolds „A Royal Night - Ein königliches Vergnügen", die Komödie „Madame Marguerite oder die Kunst der schiefen Töne", „A Perfect Day" mit Benicio Del Toro und Tim Robbins, die französische Komödie „Der Vater meiner besten Freundin", den Polit-Thriller „Der Staat gegen Fritz Bauer", Sharon Maymons „Am Ende ein Fest", die Familensaga „Iraqi Odyssey", das Gangster-Movie „Black Mass" und Elisabeth Scharangs Jack-Unterweger-Psychogramm „Jack".

Dazu kommen der Dokumentarfilm „Wie die anderen", bei dem Regisseur Constantin Wulff gemeinsam mit Experten im Cinema Paradiso Baden zu Gast ist, sowie in einer Spätvorstellung Lenny Abrahomsons Arthouse-Musikfilm „Frank" samt DJ-Line mit L\'Espresso und TFMA (Freitag, 16. Oktober, ab 20 Uhr). Zu Halloween am Samstag, 31. Oktober, wird die Komödie „5 Zimmer Küche Sarg" wiederum mit den DJ‘s L\'Espresso und TFMA sowie einem Kindernachmittagsprogramm von Hotel Transsilvanien 2 kombiniert. Am Sonntag, 1. November, wird dann noch Jim Jarmuschs Vampir-Film „Only Lovers Left Alive" zum Frühstück serviert.

Das Bühnenprogramm beginnt heute, Dienstag, 6. Oktober, mit dem Doppelkonzert „Scottish Colours", bei dem Còig aus Kanada und die Sioban Miller Band aus Schottland ab 20 Uhr Folkmusik spielen. Zudem präsentiert am Dienstag, 20. Oktober, ab 20 Uhr die Jazzsängerin Catherine Russell ihr aktuelles Album „Bring it Back".

Nähere Informationen, das detaillierte Programm und Karten unter 02252/256225 und www.cinema-paradiso.at/baden.

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Rainer Hirschkorn Tel: 0 27 42/90 05 - 12 17 5
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung