Cross-Mentoring Land NÖ - Bund 2006


Vorgeschichte

Bundesmentoring 2005

2005 wurde im Bundesdienst ein bundesweites Mentoring-Programm gestartet. 

Im Jahr 2006 erweiterte der Bund sein Programm: Erstmals wurden die Bundesländer eingeladen, Mentees und Mentorinnen für mit Bundesbediensteten "gemischte" Mentoring-Beziehungen zu nennen.

CrossMentoring Land NÖ - Bund 2006

Der NÖ Landesdienst ergriff diese Chance und nahm die Einladung der Frauenministerin an: 3 Mentorinnen und 3 Mentees kommen aus dem NÖ Landesdienst. Diesen NÖ Landesbediensteten werden jeweils Mentees und Mentorinnen aus dem Bundesdienst zur Seite gestellt. Die Mentorinnen sind weibliche Führungskräfte der 1.Ebene (Dienststellenleiterinnen), die Mentees lernbereite und interessierte Frauen.
Auf diese Weise wurden gesamt 6 Mentorschaften gebildet, aus familiären Gründen wurde eine Mentorschaft vorzeitig beendet, sodass letztlich 5 Mentoring-Paare verblieben, deren Arbeitsbeziehung bis Dezember 2006 dauerte.

Ziele von CrossMentoring

  • Austausch zwischen Frauen im NÖ Landes- und im Bundesdienst
  • Kennen lernen anderer Unternehmenskulturen
  • Erweiterung von Netzwerken
  • Behördenübergreifender Austausch
  • Unterstützung weiblicher Nachwuchskräfte



Ablauf

 


Startgespräch CrossMentoring Land NÖ - Bund

Am 6. April 2006 starteten im NÖ Landhaus 6 Mentoring-Paare ihre Arbeitsbeziehung. Weibliche Landes- und Bundesbedienstete bilden "gemischte" Teams und werden bis Dezember 2006 ihre Erfahrungen austauschen.
Während dieses Zeitraumes trugen Workshops und Zusammenkünfte bei, die Mentoring-Beziehungen zu vertiefen.

Bei dem Startgespräch referierte eine externe Kommunikationsberaterin über das Wesen und die "Spielregeln" von Mentoring.


Sommerheuriger in Königsbrunn/Wagram

Im Rahmen des Projektes fand am 29. Juni 2006 für "gemischte" Mentoring-Paare auf freiwilliger und privater Basis ein Sommer-Heuriger statt, der großen Anklang fand und die Arbeitsbeziehung innerhalb der Mentorschaften verstärkte


 

Zwischen-Workshop in Sitzenberg-Reidling

Am 21. September 2006 trafen sich im Schloss Sitzenberg-Reidling Mentees und Mentorinnen zum Austausch ihrer Erfahrungen aus den Mentorschaften.
Beim anschließenden Kamingespräch, zu dem auch die Mentees und Mentorinnen des landesinternen Mentoring-Projektes 2003/2004 eingeladen waren, erzählte BRin Bürgermeisterin Sissy Roth-Halvax von ihrem Werdegang, den Herausforderungen und wie sie diese bewältigte.


Ihre Kontaktstelle des Landes

NÖ Gleichbehandlungsbeauftragte Rennbahnstraße 29, (Tor zum Landhaus), Stiege B, 3. Stock, Zi. 313 3109 St. Pölten E-Mail: post.gbb@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-16212
Fax: 02742/9005-16279
Letzte Änderung dieser Seite: 26.4.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung