Gleichbehandlung und Frauenförderung im NÖ Landes- und Gemeindedienst - 10 Jahresjubiläum

Am 15. Oktober 2007 trafen über Einladung der NÖ Gleichbehandlungsbeauftragten ca. 150 Personen im NÖ Landtagssitzungssaal zusammen.
Nach einer Einstimmung mit einer Diashow (Frauen im öffentlichen Dienst Damals - Heute) begrüßte die Moderatorin vom ORF NÖ, Monika Brass zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Verwaltung des Landes und der Gemeinden sowie der DienstnehmerInnenvertretungen.


Publikum, Politik u. Verwaltung
NLK Pfeiffer

Starke Unterstützung von Politik und Verwaltung

In Ihrer Einleitung spannte die Gleichbehandlungsbeauftragte den Bogen vom Entstehen des NÖ Gleichbehandlungsgesetzes, ihrer Bestellung und dem Aufbau der Dienststelle bis hin zum Festakt. Die Gleichbehandlungsbeauftragte dankte allen MitstreiterInnen der beamteten Ebene sowie den politisch Verantwortlichen für deren wichtige Unterstützung auf dem bisherigen Weg.


Publikum, Interessensvertretung
NLK Pfeiffer
Als wesentlich unterstrich sie auch die Kooperation mit den DienstnehmerInnenvertretungen und anderen Einrichtungen. Das Engagement v.a. der Mitglieder der Gleichbehandlungskommission und der KoordinatorInnen an den Dienststellen des Landes, der NÖ Gemeinden und Schulen sowie gute und effiziente Zusammenarbeit trugen entscheidend bei zur positiven Entwicklung.

Landesrätin mit Gleichbehandlungsbeauftragter und Team
NLK Pfeiffer

LRin Mikl-Leitner: Positive Bilanz

Landesrätin Mag. a Johanna Mikl-Leitner eröffnete die Veranstaltung in Vertretung von Herrn Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll; sie hob die positiven Auswirkungen des NÖ Gleichbehandlungsgesetzes in einer „Zwischenbilanz" hervor. Besonders verwies sie dabei auf die Erfolge der gesamt 18 Frauenförderprogramme, die Steigerung des Frauenanteiles im NÖ Landesdienst und die Zahl von mittlerweile 29 Bürgermeisterinnen in NÖ.
Weiters unterstrich die Landesrätin die Bedeutung der NÖ Gleichbehandlungskommission als sozialpartnerschaftlich zusammengesetztes Kollegialorgan mit 17 Prüfungsverfahren bis 2006.

Recht und Wirklichkeit - damals und heute

Dr.in Eichinger (WU Wien) schilderte die rechtliche Entwicklung der Gleichbehandlung von den EU-Richtlinien über Verfassungsbestimmungen bis zum  NÖ Gleichbehandlungsgesetz.
Dr.in Perner (Donau-Uni Krems) beleuchtete das Thema „Frauen und Öffentlicher Dienst - gestern und heute" aus gesellschaftspolitischer Sicht.

Resümee - Erfolge und noch viel Arbeit vor uns ...
Frühere und zukünftige Meilensteine: Frauenförderprogramme, Mentoring

Dr.in Rosenbach zog Resümee aus 10 Jahren Gleichbehandlungsarbeit und hob als wichtige Erfolge die Frauenförderprogramme des NÖ Landesdienstes und 17 NÖ Gemeinden hervor, die Berücksichtigung der Gender Mainstreaming-Strategie und einer geschlechtersensiblen Sprache im öffentlichen Dienst sowie generell eine vermehrte Sensibilisierung in Fragen der Gleichbehandlung und Frauenförderung. Als wichtige Instrumente für Frauenförderung haben sich zwei Mentoring-Projekte im NÖ Landesdienst erwiesen.

Die Gleichbehandlungsbeauftragte schloss ihre Ausführungen mit der Hoffnung auf noch mehr Bewusstsein und Sensibilität hinsichtlich der vielen Gesichter von Diskriminierung und daraus resultierend mehr Umsetzung von Gerechtigkeit am Arbeitsplatz.

Musikalisch wurde die Festveranstaltung umrahmt mit selbst komponierten, kritischen Liedern der Sonderkindergartenpädagogin und Kabarettistin Christiane Hangel.
Der Festakt klang auf Einladung des Herrn Landeshauptmannes gemütlich bei einem Buffet aus.

Weitere Informationen finden Sie in der Festbroschüre.


Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes

NÖ Gleichbehandlungsbeauftragte  Rennbahnstraße 29, (Tor zum Landhaus), Stiege B, 3. Stock, Zi. 313 3109 St. Pölten E-Mail: post.gbb@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-16212
Fax: 02742/9005-16279
Letzte Änderung dieser Seite: 26.4.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung