Bedarfszuweisungen

Bedarfszuweisungen sind nicht rückzahlbare Beihilfen für Gemeinden bzw. Gemeindeverbände. 

Bedarfszuweisungen (BZ) können gewährt werden:

  1. zur finanziellen Unterstützung von finanzschwachen Gemeinden (BZ I - Finanzkraftausgleich).
  2. für Maßnahmen zur Wiederherstellung des Gleichgewichtes im Haushalt (BZ II – zur Verringerung des Haushaltsabganges)
  3. für Haushaltshilfen und zur Unterstützung der Finanzierung von bestimmten Projekten lt.  Richtlinie für die Gewährung von Bedarfszuweisungen (BZ III – zur Projektförderung und Haushaltshilfen)
  4. zur Unterstützung von Maßnahmen im Bereich einer nachhaltigen interkommunalen Zusammenarbeit im Bereich der Hoheits- und Privatwirtschaftsverwaltung (BZ IV – für Gemeindekooperationen und Gemeindezusammenlegungen aufgrund übereinstimmender Gemeinderatsbeschlüsse)

Förderungswerber können grundsätzlich nur Gemeinden bzw. Gemeindeverbände sein. Förderungen für Gemeindekooperationen (Pt. 4) sind auch an Verwaltungsgemeinschaften möglich. 

Ansuchen für BZ  II – zur Verringerung des Haushaltsabganges und BZ III – zur Projektförderung für das kommende Haushaltsjahr sind schriftlich bei der Abteilung Gemeinden des Amtes der NÖ Landesregierung bis zum 31. Dezember des Vorjahres einzubringen. 

Das Ansuchen für BZ IV ist schriftlich bis zum 31. Dezember des laufenden Kooperationsjahres einzubringen. 

Eine Übermittlung per E-Mail post.ivw3@noel.gv.at ist möglich. 


Für das ao. Vorhaben „Güterwegeerhaltung“ ist kein Ansuchen bei der Abteilung Gemeinden, sondern die Aufnahme in das Ausbauprogramm der NÖ Agrarbezirksbehörde notwendig. 

Für die Förderung energiesparender Maßnahmen ist das Ansuchen bis längstens  30. September des laufenden Jahres direkt bei der Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft  (RU3)  einzubringen.

Antragsformulare sind im Downloadbereich abrufbar.

Weitere Details entnehmen Sie bitte den Richtlinien für Bedarfszuweisungen (diese finden Sie im Downloadbereich). 

Eine Übermittlung per E-Mail post.ru3@noel.gv.at ist möglich.

Die Förderung wird jährlich mit Beschluss der Landesregierung zugesichert. Sie besteht aus einer nicht rückzahlbaren Beihilfe, deren Höhe sich nach dem jeweiligen Projekt bzw. Fördergegenstand richtet.

Weitere Details entnehmen Sie bitte den Richtlinien für Bedarfszuweisungen (diese finden Sie im Downloadbereich).

Unterstützt wird der Beitritt einer Gemeinde zu einem bestehenden Abgabeneinhebungsverband oder die Bildung neuer Gemeindekooperationen in den Bereichen des Abgabewesens, der Vollziehung behördlicher Aufgaben, der Personalverrechnung und des Rechnungswesens in Form einer einmaligen Förderung.

Weitere Details entnehmen Sie bitte den Richtlinien für Bedarfszuweisungen (diese finden Sie im Downloadbereich).


Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für die Bedarfszuweisung

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Gemeinden
Landhausplatz 1, Haus 5 
3109 St. Pölten
E-Mail: post.ivw3@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-13899
Fax: 02742/9005-12225   
Letzte Änderung dieser Seite: 18.9.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung