Lagerungsdauer von (un)verpackten Salatgurken

Wie werden Gurken optimal verpackt ...

Titel:

Einfluss von Verpackungen auf die Haltbarkeit (Lagerungsdauer) von Salatgurken


Auftraggeber:

Land NÖ


Auftragnehmer:

Universität für Bodenkultur, Department IFA Tulln, Institut für Umweltbiotechnologie, 3430 Tulln


Ziel:

Die Haltbarkeit von Gurken bei verschiedenen Verpackungen bzw. unverpackt vergleichen.


Ergebnis:

In PE verpackte Gurken verloren kaum Wasser und blieben daher knackig. Dafür schmeckten sie ab dem 2. Tag säuerlich - möglicherweise infolge der mikrobiologischen Belastung. Offen und in Stärkefolie gelagerte Gurken zeigten ab dem 6.Tag Austrocknungsmerkmale, behielten aber das Gurkenaroma und waren mikrobiell viel weniger belastet. Siegerin war bei uns die unverpackte Gurke. 


Abfallvermeidung durch Verpackung?

Im Sinne der Abfallvermeidung wird immer wieder argumentiert, dass Ware länger verkauft werden kann, wenn sie durch Verpackung geschützt wird. Wir haben die Haltbarkeit von Salatgurken verglichen: unverpackt, in PE-Folie geschweißt - wie derzeit meist üblich - und in Stärkefolie verpackt. Siegerin war bei uns die unverpackte Gurke. Denn auch wenn sie durch Austrocknung ab dem sechsten Tag runzelig wurde, behielt sie doch am besten das Gurkenaroma und zeigte mikrobiologisch, also betreffend Bakterien sowie Hefen und Pilze, die geringste Belastung.

Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für Umwelt- und Energiewirtschaft

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru3@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 14323
Fax: 02742/9005 - 14350   
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung