08.06.2011 | 15:24

„Klimafrühstück" in Gartenbauschule Langenlois

Pernkopf: Einsatz regionaler, biologischer Lebensmittel ist wichtig

Die Gartenbauschule Langenlois hat sich heuer erstmals an der „NÖ Klimaaktionswoche" beteiligt und veranstaltete heute, Mittwoch, 8. Juni, ein so genanntes „Klimafrühstück" mit Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, bei dem die Schülerinnen und Schüler regionale und saisonale Lebensmittel servierten.

„Unser Ernährungsverhalten bestimmt maßgeblich den globalen Verbrauch an Ressourcen und verursacht erhebliche Treibhausgas-Emissionen", so Pernkopf. „In Industrieländern kommen rund 20 Prozent der Kohlendioxyd-Emissionen aus der Lebensmittelbranche." Dass Klimaschutz besonders die Jugend bewege, würden die Schülerinnen und Schüler der Gartenbauschule Langenlois mit der Aktion „Klimafrühstück" eindrucksvoll unter Beweis stellen. „Produkte aus regionaler und bei Obst und Gemüse auch aus saisonaler Produktion haben kürzere Transportwege, sind frischer und verbrauchen weniger Energie", meinte der Landesrat.  

Mit über 300 Aktionen wird in der Klimaaktionswoche vom 5. bis 12. Juni auf die vielfältigen Klimaschutzmaßnahmen im Land Niederösterreich aufmerksam gemacht. Das Land Niederösterreich hat seine Klimaschutz-Ziele im Klimaprogramm 2009 - 2012 festgeschrieben. Das Programm umfasst insgesamt 269 Maßnahmen und setzt sich mit regionalen Lösungsansätzen auseinander. „Die Umsetzung wird regelmäßig überprüft und die Fortschritte werden in jährlichen Klimaberichten dokumentiert. Mit dem NÖ Klimaprogramm hat das Land Niederösterreich ein einzigartiges Maßnahmenpaket entwickelt und damit eine Vorreiterrolle eingenommen", so der Landesrat abschließend.

Nähere Informationen: Landwirtschaftliche Fachschulen, Jürgen Mück, Telefon 02822/524 02, http://www.gartenbauschule.at/, http://www.klimaaktionswoche.at/

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung