07.11.2007 | 11:52

Assistenzeinsatz an der Grenze verlängert

Pröll: „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste"

Er sei sehr froh, dass heute, 7. November, im Ministerrat die Entscheidung gefallen sei, den Assistenzeinsatz des Bundesheeres und die Polizeipräsenz an der Grenze über das Verschieben der Schengen-Grenze zumindest bis zum Jahresende 2008 zu verlängern, sagte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute am Rande des Konjunkturgespräches im NÖ Landhaus in St. Pölten.

Weil Schleierfahndung und gemeinsame Patrouillen direkt an der Grenze blieben, sei auch das Zurücknehmen der Soldaten in den grenznahen Raum kein Problem. In Bezug auf das weitere Vorgehen nach 2008 meinte der Landeshauptmann, „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste": Je nach den Ergebnissen von Zwischenevaluierungen der Situation würden im direkten Kontakt mit Innenminister Platter weitere Schritte überlegt.

 

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung