23.05.2006 | 13:29

Mödling: Parkdeck für 628 Pkw- und 137 Zweiradstellplätze

Heute Spatenstich für 11,2 Millionen Euro-Vorhaben

Mit dem heutigen Spatenstich für ein Parkdeck in Mödling 2006 wird die Park-and-ride-Offensive in Niederösterreich fortgesetzt. Mit einer Gesamtinvestition von 11,2 Millionen Euro werden jetzt für die Pendler der Stadt und der Region um Mödling gute Voraussetzungen zum Wechsel vom Auto auf die Bahn geschaffen. Die Fertigstellung des zweigeschossigen Parkdecks an der Wiener Straße ist bereits für September 2007 vorgesehen. Die moderne Anlage fügt sich ansprechend in das Stadtbild ein und bietet 628 Pkw-Stellplätze sowie 137 Zweiradstellplätze. Im Erdgeschoss wird ein Büro- und Geschäftszentrum errichtet. Die Errichtungskosten teilen sich die ÖBB-Infrastruktur Bau AG mit 50 Prozent, das Land Niederösterreich mit 32 Prozent und die Stadt Mödling mit 18 Prozent.

Das Park-and-ride-Netz in Niederösterreich wird immer dichter: Im Rahmen der Attraktivierung des öffentlichen Nahverkehrs wurden 2005 in Niederösterreich neun neue Park-and-ride-Anlagen mit 1.050 Pkw- und 1.100 Zweiradstellplätzen geschaffen. Bereits mehr als 30.000 kostenlose Pkw-Stellplätze in jeweils unmittelbarer Bahnhofnähe erleichtern den Pendlern täglich den Umstieg vom Auto auf die Bahn. Für 2006 sind in Niederösterreich zehn Park-and-ride-Anlagen mit rund 2.000 Plätzen vorgesehen. Für den Ausbau 2005 und 2006 bringen die ÖBB-Infrastruktur Bau AG, das Land Niederösterreich und die jeweiligen Gemeinden rund 42 Millionen Euro auf.

Weitere Informationen: Mag. Johann Rankl, 3100 St. Pölten, Bahnhofplatz 1, Telefon 02742/930 00-3527, e-mail johann.rankl@oebb.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung