17.12.2003 | 10:39

2,3 Millionen Euro an Landesmitteln für Biomasseprojekte

Plank: Wertschöpfung für den ländlichen Raum

Die NÖ Landesregierung fördert verstärkt Biomasse-Fernwärmeprojekte: „Wir unterstützen Projekte mit Landesmitteln von mehr als 2,3 Millionen Euro“, erklärte Landesrat Dipl.Ing. Josef Plank. Mit dieser Summe und den Förderungen von Bund und EU werden Investitionen von mehr als 27 Millionen Euro ausgelöst. Unterstützt werden mehrere größere Projekte in Mistelbach, Bad Vöslau, Klosterneuburg, Ybbs und Zwettl sowie eine Reihe kleinerer Vorhaben (Netzerweiterungen, Zu- und Umbauten) in allen Landesteilen.

In Mistelbach werden 415 öffentliche Gebäude, Wohnbauten, Einfamilienhäuser, Schulen, Gewerbebetriebe und das Landes-Pflege- und Pensionistenheim an das Fernwärmenetz angeschlossen, in Bad Vöslau sind es 300 Objekte und in Zwettl 55. In Münchendorf wird eine landwirtschaftliche Gärtnerei durch ein Biodiesel-Blockheizkraftwerk mit Wärme versorgt. In Ybbs an der Donau wird aus Biomasse Strom und Wärme produziert.

Die Mittel für die Biomasse-Fernwärmeprojekte werden aus dem Biomasse-Förderungsfonds zur Verfügung gestellt. Der vor zwei Jahren eingerichtete Fonds ist 2003 und 2004 mit insgesamt 9,4 Millionen Euro dotiert. Für Plank gewährleistet er den weiteren zügigen Ausbau von Wärme aus Biomasse in Niederösterreich: „Unser Ziel ist es, den Einsatz von nachwachsenden erneuerbaren Rohstoffen weiter zu forcieren, das vorhandene Potenzial weiter auszuschöpfen. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz, erhalten die Wertschöpfung für die Regionen bzw. den ländlichen Raum und sichern den Landwirten ein zusätzliches Einkommen. Rund 40.000 niederösterreichische Bauern sind auch Waldbesitzer. Derzeit sind bereits etwa 3.000 Bauern Rohstoff-Zulieferer.“

Mit den bewilligten Projekten erhöhte sich die Zahl der Biomasse-Fernheizwerke in Niederösterreich auf knapp 200. Das 200. Heizwerk wird voraussichtlich offiziell im Februar eröffnet werden.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung