25.09.2003 | 09:54

Hochwasserschutzdamm für das Betriebsgebiet in Zitternberg

Fertigstellung bis September 2004

Von der NÖ Landesregierung wurde kürzlich ein weiteres Regionalförderungsprojekt beschlossen: Für einen Hochwasserschutzdamm im Betriebsgebiet Zitternberg (Marktgemeinde Gars am Kamp, Bezirk Horn), wo das Hochwasser im Sommer 2002 besonders große Schäden verursachte, wurden Regionalfördermittel von 754.800 Euro genehmigt.

Auch die Firma Häusermann, die Leiterplatten, Folientastaturen und Metallschilder produziert, hat dort ihren Standort. Im August 2002 überflutete der Kamp den gesamten Produktionsbereich und einen Großteil der Verwaltung. Der Fortbestand des Unternehmens konnte nur durch die rasche Unterstützung aus dem Katastrophenfonds, des Arbeitsmarktservices und der Wirtschaftskammer gesichert werden. Bei einer kalkulierten Schadenssumme von rund 23,8 Millionen Euro betragen die Zuschüsse dieser Stellen 16,9 Millionen Euro. Im Jänner 2003 konnte an diesem Standort die komplette Produktion wieder aufgenommen werden. Die Firma Häusermann beschäftigt derzeit rund 170 Mitarbeiter, mittelfristig ist eine Aufstockung auf 200 Beschäftigte geplant.

Zur mittel- und langfristigen Sicherung des Unternehmens am Standort Gars ist allerdings die Errichtung eines Hochwasserschutzdammes erforderlich, da die Versicherungen und das Austria-Wirtschaftsservice Prämien und Haftungsübernahmen von einem effektiven Schutz abhängig machen.

Der Finanzierungsplan für diesen Hochwasserschutzdamm und den dazugehörigen Nebenarbeiten – die Gesamtinvestitionen betragen 2.188.000 Euro – setzt sich aus Eigenmitteln von 328.200 Euro und aus Förderungen des Landes Niederösterreich zusammen. In diesen Förderungen sind unter anderem Mittel der Abteilung Wasserbau/WA3 sowie die Regionalfördermittel von 754.800 Euro enthalten. Der Empfänger der Förderungen ist die Firma Häusermann in Zitternberg. Die Einbindung von EU-Kofinanzierungsmitteln ist nicht vorgesehen. Die Auszahlung erfolgt aus dem Budget „Hochwasser 2002“. Die Fertigstellung des Hochwasserschutzdammes ist im September 2004 geplant.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung