17.09.2003 | 10:00

Retzer Erlebniskeller erwartet einmillionsten Besucher

Größter historischer Keller Österreichs

Am 20. September ist es soweit: Der einmillionste Gast wird im Retzer Erlebniskeller erwartet. Und wie es sich für eine Weinstadt gehört, wird dieser mit Retzer Wein aufgewogen. Um 15 Uhr spielt dazu die Stadtkapelle Retz auf, der Tourismusverein Retz lädt zur Gratisverkostung von Wein und zu regionalen Schmankerln ein.

Die Stadt Retz hat mehr Keller als Straßen. 21 Kilometer lang und bis zu 30 Meter tief ist der größte historische Keller Österreichs, der mit modernen Licht- und Toneffekten zum Mythos Wein attraktiv umgestaltet wurde. Beim unterirdischen Spaziergang erlebt man die Geschichte des Weinbaus. Der Rundgang endet in der Gebietsvinothek des Hotels Althof. Hier lagern über 150 der erlesensten Weine aus der Großlage Retzer Weinberge. Zum Abschluss erhält jeder Gast eine Weinprobe. Führungen finden täglich um 10.30, 14 und 16 Uhr statt.

Der Tourismusverein Retz lädt am 4. und 5. Oktober auch zur Weinlese am Retzer Altenberg. Am Samstag können Gäste ab 14 Uhr life bei der Weinlese mit dabei sein, ab 15 Uhr werden sie von prominenten Helfern unterstützt. Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einer Erntedankmesse mit anschließendem Frühschoppen im Winzerhaus, um 13 Uhr wird wieder gelesen. Stärken kann man sich mit einer Weingartenjause direkt vom Winzer. Entlang des Weinwanderweges erwarten die Besucher Trauben-, Most- und Sturmverkauf. Dazu gibt es Bewirtungsstationen und eine Weinverkostung im Winzerhaus am Altenberg.

Nähere Informationen: Tourismusverein Retz, 2070 Retz, Hauptplatz 30, Telefon und Fax 02942/2700, e-mail tourismus@retz.at, www.retz.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung