24.07.2002 | 00:00

Feuchtflächen-Programm im Weinviertel

1,45 Millionen Euro Fördermittel des Landes

Im Rahmen des Fitnessprogramms wurde im Weinviertel auf Initiative von Landesrat Dipl.Ing. Josef Plank ein Sonderprogramm „Feuchtflächen im Weinviertel“ gestartet. Vom Land Niederösterreich werden Fördermittel in der Höhe von 1,45 Millionen Euro ausbezahlt. In diesem Programm sind Renaturierungen an der Zaya in Ebendorf und Hobersdorf, an der Pulkau in Untermarkersdorf und am Weidenbach in Groß Schweinbarth vorgesehen. Weiters sollen am Ortsteich in Neudorf bei Staatz Maßnahmen zur ökologischen Verbesserung der Übergangszone zwischen Land und Wasser getroffen werden. Erosionsschutzmaßnahmen mit Wasserrückhalt, also die Errichtung wechselfeuchter Standorte, sind in Auersthal, Großmeiseldorf, Hüttendorf, Mailberg, Pernersdorf und Untermarkersdorf im Programm enthalten. Im Juni 2003 sollen alle beschriebenen Maßnahmen fertig sein.

Mit diesen wasserbaulichen Maßnahmen soll der Wasserhaushalt durch einen erhöhten Rückhalt des kostbaren Nasses sowie durch eine vermehrte ökologische Ausstattung der Landschaft mit naturnahen Landschaftselementen gesichert und verbessert werden. Die Renaturierungsvorhaben bringen den Vorteil, dass die Fließgewässer, die Uferbereiche und auch die angrenzenden, landwirtschaftlich genutzten Grundstücke ökologisch wesentlich besser funktionieren. Die landwirtschaftlichen Grundflächen wurden im dafür erforderlichen Ausmaß bereitgestellt. Das kann aber nur von einzelnen landwirtschaftlichen Betrieben erfolgen, die zugleich die Projektträger sind. Somit ist eine Förderung mit öffentlichen Mitteln notwendig und möglich. Die geplanten Maßnahmen sollen das Kleinklima und in der Folge auch die Produktionsbedingungen und die Förderung der Erwerbskombinationen verbessern. Das Landschaftsbild wird bereichert, was auch Anreize bei der Entwicklung eines sanften Tourismus – unter anderem mit dem Ausbau von Radwegen – im Weinviertel bewirken soll. Somit wird indirekt die Wettbewerbsfähigkeit der landwirtschaftlichen Betriebe gestärkt und deren Existenz gesichert.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung