25.06.2002 | 00:00

Ausbildungskapazität an Pflegeschulen wird erhöht

Onodi: Bedarf an diplomiertem Pflegepersonal gestiegen

Laut einer aktuellen Analyse des NÖ Gesundheits- und Sozialfonds braucht man in Niederösterreich in den nächsten fünf Jahren zusätzlich rund 2.000 diplomierte Pflegekräfte. Der Bedarf an psychiatrischen Pflegekräften wird mit rund 300 beziffert. Zwischen den Soll- und Ist-Dienstposten an den Landes-Pensionisten- und Pflegeheimen besteht derzeit ein Minus von 191 diplomierten Kräften. Im Gesundheitsressort reagiert man nun mit einer Steigerung der Schülerzahlen in den einzelnen Gesundheits- und Krankenpflegeschulen. Niederösterreichs Gesundheitsreferentin, Landeshauptmannstellvertreterin Heidemaria Onodi, erläuterte heute: „Das Gesundheitswesen in Österreich hat eine hohe Vorbildfunktion, da es zu den besten der Welt zählt. Für mich ist dies eine ausgezeichnete Visitenkarte, die einen modernen Staat kennzeichnet. Damit die hohe Sicherheit bei der Versorgung von Patienten auch künftig gewährleistet bleibt, werden die Ausbildungskapazitäten an Niederösterreichs Krankenpflegeschulen nun erneut erhöht. Nicht zuletzt die steigende Lebenserwartung, aber auch die Ausweitung der sozialen Dienste und der Betreuung unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger macht diese Maßnahme dringend erforderlich.“

Ab Herbst 2002 wird zudem eine neue Arbeitsgruppe installiert. Diese wird ein mehrjähriges Bildungskonzept ausarbeiten, welches ab dem Schuljahr 2003/2004 zum Tragen kommen soll. Für das kommende Schuljahr 2002/2003 kündigte Onodi eine Erhöhung der Ausbildungskapazität an den Pflegeschulen um 39 Prozent an. „Im ersten Jahrgang der Ausbildung werden wir das Kontingent von 399 auf 553 Plätze erhöhen. Hinzu kommt ein Lehrgang in Neunkirchen, der 18 Pflegehelferinnen und Pflegehelfer zu diplomierten Kräften aufschulen soll.“ Das Förderungsmodell sieht eine Erhöhungssumme von 9,2 auf rund 11,8 Millionen Euro vor, was einer Steigerung um 28 Prozent entspricht.

„Die Ausbildung des diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegepersonals umfasst eine dreijährige umfassende theoretische sowie praktische Ausbildung. Der Beruf ist eine wundervolle Aufgabe, die ganz in den Dienst des Nächsten gestellt wird und zusätzlich äußerst krisensicher ist. Er ist auch für jene geeignet, die sich im zweiten Bildungsweg beruflich verändern wollen“, so Onodi abschließend.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung