06.09.2001 | 00:00

Olgersdorf bei Asparn an der Zaya: Kürbisfest 2001

LR Gabmann eröffnet Kürbisgalerie

In Olgersdorf bei Asparn an der Zaya (Bezirk Mistelbach) rund um das Landgasthaus Mewald findet von 14. bis 23. September wieder ein Kürbisfest statt. Landesrat Ernest Gabmann wird die Kürbisgalerie, die größte Weinviertler Speisekürbisschau, am Freitag, 14. September, um 16.30 Uhr eröffnen.

Über 200 verschiedene Kürbissorten aus aller Welt, gewachsen im Weinviertel, können dabei bewundert werden. Am Samstag, 15. September, von 12 bis 14 Uhr und von 19 bis 21 Uhr können die Besucher ein Kürbisbuffet im Landgasthof Mewald genießen. Am Sonntag, 16. September, finden ab 16 Uhr ein Sturmheuriger im Presshaus in der Kellergasse, ein Kürbisschaukochen, das Bemalen der Früchte für Jung und Alt sowie eine Schau-Schnapsbrennerei statt. Am Freitag, 21. September, lädt man ab 18 Uhr zu einer Kinderdisco ein. Hexen und Geister treffen sich am Lagerfeuer. Samstag, 22. September, ist der Höhepunkt des „Bluzafestes“: Nach Einbruch der Dämmerung wird die Kellergasse von über 400 geschnitzten Kürbisgesichtern beleuchtet, und eine „Schmankerlmeile“ ist Anlass, sich beim „Bluzaheurigen“ oder bei anderen Stationen zu verköstigen. Am Sonntag, 23. September, ist ab 15 Uhr ein Kürbisschnitzen angesagt, und ab 17 Uhr werden die schönsten „Bluzagesichter“ prämiert.

Als tägliche Attraktionen bieten sich außer der Kürbisgalerie und einem Lehrpfad auch ein Verkauf von Kürbissen an: „Pflücke Deinen Kürbis selbst“ lautet das Motto der Ernte am Feld. Zudem werden Kürbisgerichte zum Genießen geboten. In einer Ausstellung werden Aquarelle und Zeichnungen vom Kürbis gezeigt.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung