25.10.2000 | 00:00

Kulturförderung für die Tullner Donaubühne

Ausbau zur fremdenverkehrswirksamen Freizeiteinrichtung

Zur Regionalförderung für den Ausbau der Tullner Donaubühne legt jetzt auch die Kulturabteilung 1 Million Schilling Förderung dazu, womit diese schon bisher erfolgreiche Einrichtung noch weiter zulegen kann. Dies wurde gestern von der NÖ Landesregierung beschlossen.

Die Donaubühne gibt es schon länger als zehn Jahre. Sie wurde von der Stadtgemeinde Tulln im Rahmen der Errichtung des Kraftwerkes Greifenstein gebaut, weil man der Meinung war, dass man hier eine Einrichtung gestalten könne, die fremdenverkehrsfördernd wirkt und auch die Freizeit bereichert. Die Rechnung ging auf und die Bühne wird stark frequentiert, was auch auf die Lage am Donauradwanderweg zurückzuführen ist. Jetzt wurde die Tribünenanlage auf 2.000 Sitzplätze ausgebaut, für 10.000 weitere Besucher gibt es Stehplätze. Die Bühne hat ein Ausmaß von 30 mal 15 Metern. Stark genutzt wird sie in Hinkunft vom Donaufestival, das sich unter dem neuen Intendantenduo Bruckmeier-Hosemann ausschließlich an der Donau positionieren will.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung