14.06.2000 | 00:00

Bauen mit Holz – Bauen für die Zukunft

Sobotka: Beitrag zu Klimaschutz und regionalen Arbeitsplätzen

Anlässlich des Welt-Umwelttages zeigte sich Umwelt-Landesrat Wolfgang Sobotka beim Besuch eines Holzhauses in Artstetten sehr beeindruckt von der Lage und Ausstattung des Hauses. „Man sieht, wie genau überlegt wurde, das Haus in die Landschaft einzubinden und die Natur ins Haus zu lassen. Holzhäuser sind ein Beitrag zum Klimaschutz und halten die Arbeitsplätze in der Region. Als Umwelt-Landesrat will ich diese Bauweise fördern, weil Holzhäuser ein Beitrag zum vorsorgenden Umweltschutz sind. Der Umwelttag unter dem Motto ‚Zukunft sichern durch nachhaltiges Handeln‘ ist eine gute Gelegenheit, dies wieder zu betonen. Immer wieder zeigt sich, dass Umweltpolitik in Niederösterreich nur ressortübergreifend funktionieren kann und auch so praktiziert wird“, so Sobotka.

Der heimische Baustoff Holz als ein seit Jahrhunderten bewährtes Bau- und Konstruktionsmaterial bzw. nachwachsender und klimaschonender Baustoff, der regional vorhanden und mit hervorragenden baubiologischen Eigenschaften ausgestattet ist, spielt beim energiesparenden Bauen eine ganz besondere Rolle. Immerhin wächst in Österreich laufend soviel Holz nach, dass mehrere 100.000 Häuser pro Jahr gebaut werden könnten und noch genug für den Export bliebe.

Holz eignet sich ganz besonders als konstruktives Element für Niedrigenergie-Häuser, da praktisch die ganze Wand aus „Dämmstoff“ besteht. Holz bringt aber auch Leben und Qualität in Innenräume, in Fußböden, Wandvertäfelungen, Holzdecken oder als Möbelstück vermittelt der naturbelassene Werkstoff Wohlbehagen, sorgt für ein gesundes Wohnklima und ist noch dazu besonders pflegeleicht.

Durch die vorwiegend regionale Verarbeitung ergeben sich kurze Transportwege und eine hohe lokale Wertschöpfung. Arbeitsplätze für Landwirte, für Zimmerer, in Säge-, Holz- und Möbelindustrie und im Handel bleiben in der Region. Holz benötigt zudem im Vergleich zu anderen Werkstoffen die geringste Energiemenge für Herstellung, Transport und Verarbeitung und ist ein ständig nachwachsender, klimaneutraler Werkstoff, dessen Altprodukte problemlos entsorgt werden können.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung