14.02.2013 | 14:08

Vertrag zur Erweiterung des Wildnisgebietes Dürrenstein unterzeichnet

Pernkopf: Unterstreicht Niederösterreichs Vorreiterrolle beim Naturschutz

Dr. Christoph Leditznig, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und Dr. Georg Erlacher (v.l.n.r.) unterschrieben heute einen Vertrag zur Erweiterung des Wildnisgebiets Dürrenstein.
Dr. Christoph Leditznig, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und Dr. Georg Erlacher (v.l.n.r.) unterschrieben heute einen Vertrag zur Erweiterung des Wildnisgebiets Dürrenstein.© NLK Diese Datei steht nicht mehr zum Download zur Verfügung. Bild anfordern

Am Standort des Österreichischen Bundesforste AG ÖBf in Purkersdorf (Bezirk Wien-Umgebung) unterzeichneten heute, 14. Februar, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, ÖBf-Vorstand Dr. Georg Erlacher und der Geschäftsführer des Wildnisgebietes Dürrenstein, Dr. Christoph Leditznig, einen Vertrag über die Erweiterung des Wildnisgebietes Dürrenstein um 1.000 Hektar.

„Niederösterreich hat punkto Naturschutz eine Vorreiterrolle inne. 1924 war es das erste Bundesland, das ein Naturschutzgesetz erlassen hat. Niederösterreich ist auch Vorreiter beim Abholen von Finanzmitteln aus Brüssel, seit 2007 sind in Niederösterreich 222 EU-geförderte Naturschutzprojekte mit einem Gesamtvolumen von 100 Millionen Euro umgesetzt worden und in den nächsten Jahren werden weitere EU-Projekte mit einem Gesamtvolumen von 12,5 Millionen Euro realisiert. Mit der heutigen Vertragsunterzeichnung und der Gebietserweiterung um 40 Prozent unterstreichen wir diese Vorreiterrolle. Das ist ein wichtiger Schritt für den Naturschutz in Österreich und ein Vorbild für den Naturschutz in Europa", betonte Pernkopf und gab überdies den Start eines zweiten Projekts bekannt, bei dem es um die neue Schutzgebietsbetreuung an den March-Thaya-Auen geht. Dieses Projekt startet im heurigen Frühjahr, Projektpartner sind das Land, die Umweltagentur eNu, der WWF, das Regionalmanagement Weinviertel sowie Vertreter aus der Region.

„Diese beiden Projekte beweisen, dass wir in Niederösterreich Naturschutz ernst nehmen", so Pernkopf abschließend.

Dr. Erlacher ging auf die gemeinsame Geschichte des Landes Niederösterreich und den ÖBf ein und bezeichnete die heutige Vertragsunterzeichnung als einen weiteren Meilenstein in dieser gemeinsamen Geschichte. Dr. Leditznig dankte den ÖBf für die Einbringung der Flächen ins Wildnisgebiet Dürrenstein und dem Land Niederösterreich für die Investitionen in eben dieses Gebiet und strich die Besonderheiten des Wildnisgebietes hervor.

Das Wildnisgebiet Dürrenstein liegt im Südwesten Niederösterreichs an der niederösterreichisch-steirischen Landesgrenze im Bereich des rund 1.900 Meter hohen Dürrensteins. Bislang war das Schutzgebiet 2.400 Hektar groß. Inmitten des Wildnisgebietes befindet sich einer der letzten Fichten-Tannen-Buchen-Urwälder Österreichs und Mitteleuropas, seit der letzten Eiszeit haben die Bäume hier keine Axt und keine Motorsäge gesehen. Auch die Waldbestände des Erweiterungsgebietes befinden sich in naturnahem Zustand und weisen mit mindestens 200 Jahren überdurchschnittlich hohes Alter auf.

Im Wildnisgebiet wird bewusst auf forstliche Nutzung verzichtet, viele Tier- und Pflanzenarten finden hier einen speziellen Lebensraum. Das Wildnisgebiet wurde im Rahmen eines LIFE-Projekts in den Jahren 1997 bis 2001 auf Initiative des Landes Niederösterreich gemeinsam mit dem Bund und Grundeigentümern wie dem ÖBf ins Leben gerufen. Seit Ende 2002 ist die Gesamtfläche des Gebiets durch Erklärung zum Naturschutzgebiet dauerhaft gesichert. 2003 wurde es nach den Kriterien der International Union for Conservation of Nature IUCN als erstes Wildnisgebiet Österreichs der Kategorie I anerkannt.

Nähere Informationen: Büro Pernkopf, Markus Habermann, Telefon 02742/9005-15473, e-mail markus.habermann@noel.gv.at, bzw. ÖBf, Pia Buchner, Telefon 02231/600-2120, e-mail pia.buchner@bundesforste.at.

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Manuela Eichinger-Hesch Tel: 0 27 42/90 05 - 12 15 6
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung
noe_image