Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü

NÖ Bildungsförderung -
Sonderprogramm "NÖ Weiterbildungsscheck"

Das Land Niederösterreich fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) berufliche Weiterbildungsmaßnahmen für Erwerbstätige. Hierbei liegt ein besonderes Augenmerk auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind. Das besondere Gewicht liegt auf der Weiterbildung von Beschäftigungsgruppen ohne formalen Berufsabschluss. Mit dem „NÖ Weiterbildungsscheck" soll aufbauend auf einer Bildungsplanung die Beteiligung am berufsbezogenen Lernen bedarfsgerecht unterstützt werden.

  

Voraussetzungen:

1. Folgende Personengruppen werden gefördert:
     - ArbeitnehmerInnen mit maximal Pflichtschulabschluss;
     - Personen mit maximal Pflichtschulabschuss, die seit mindestens 1 Jahr als Ein-Personen-Unternehmen tätig sind;
     - ArbeitnehmerInnen mit einem formal nicht anerkannten beruflichen Abschluss im Ausland, die als Hilfskräfte tätig sind.
2. Der Hauptwohnsitz muss sich seit mindestens 6 Monaten vor Kursbeginn in Niederösterreich befinden.
3. Die Bildungsmaßnahme muss bei einem zertifizierten bzw. anerkannten Bildungsträger absolviert werden, der mit dem Land Niederösterreich einen Kooperationsvertrag abgeschlossen hat.
4. Im Vorfeld der Qualifizierungsmaßnahme muss verpflichtend ein Bildungsplan bei einer anerkannten anbieterneutralen Bildungsberatung erarbeitet werden. (z.B. Netzwerk Bildungsberatung NÖ, Bildungsberatungen von gesetzlichen Interessensvertretungen, Bildungsberatungen mit IBOBB-Zertifizierung). Nähere Informationen dazu unter: http://www.bildungsberatung-noe.at/
5. Die Qualifizierungsmaßnahme muss der berufsbezogenen Aus- oder Weiterbildung dienen. Gefördert werden weiters Prüfungsgebühren und die Nostrifizierung von beruflichen Abschlüssen, die im Ausland erworben wurden.
6. Für die Inanspruchnahme einer Förderung ist eine mindestens 75%ige Anwesenheit oder ein positiver Prüfungsabschluss erforderlich.
7. Während eines Zeitraumes von 3 Jahren ab Erstantragstellung können insgesamt höchstens € 3.000,-- Förderung in Anspruch genommen werden.

Formular:

Online-Antrag

Förderhöhe:

Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 90 % der Kurskosten bzw. der Prüfungsgebühr und ist mit maximal € 3.000,- begrenzt.
Die Förderwerberin bzw. der Förderwerber hat jeweils einen Selbstbehalt von 10% und allfällige die maximale Förderung übersteigende Kosten zu tragen.
Förderungen von dritter Seite sind insoweit zu berücksichtigen, als der gesamte Förderbetrag (inklusive des NÖ Weiterbildungsschecks) nicht höher als die nachgewiesenen Kurskosten sein darf.

Antragstellung:

1. Der Antrag besteht aus folgenden Unterlagen:
- Ansuchen
- Stammdatenblatt für TeilnehmerInnen an Maßnahmen des Europäischen Sozialfonds in der Förderperiode 2014 - 2020 (ESF-Stammdatenblatt)
- Bildungsplan
2. Die Antragstellung kann frühestens 13 Wochen vor Beginn der Qualifizierungsmaßnahme bis spätestens 2 Wochen nach Kursbeginn erfolgen.
3. Der Bildungsplan und das ESF-Stammdatenblatt müssen im Original und unterschrieben an das Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Allgemeine Förderung und Stiftungsverwaltung, "NÖ Weiterbildungsscheck", Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten, per Post oder über Abgabe in einer niederösterreichischen Bezirkshauptmannschaft übermittelt werden.
4. Der Bildungsplan und das ESF-Stammdatenblatt können bis spätestens 13 Wochen nach Kursbeginn nachgereicht werden.
5. Die Antragstellerin bzw. der Antragsteller erklärt sich zur Teilnahme an einem ESF-kofinanzierten Projekt bereit.
6. Eine Dienstgeberbestätigung und ein Einkommensnachweis (z.B. Jahreslohnzettel, Einkommensteuerbescheid) sind dem Antrag beizulegen.

Förderzusage:

Für den Erhalt einer Förderzusage vor Kursbeginn muss das vollständig ausgefüllte Antragsformular bis spätestens 6 Wochen vor Kursbeginn beim Amt der NÖ Landesregierung eingelangt sein.

Auszahlung der Förderung:

Die Verrechnung der geförderten Kurskosten erfolgt zwischen dem Land Niederösterreich und der Bildungseinrichtung. Die Förderung wird nach Bestätigung eines positiven Abschlusses oder der Teilnahme direkt an die Bildungseinrichtung überwiesen.

 


Richtlinien zum Sonderprogramm NÖ Weiterbildungsscheck (PDF-Datei, 189kb)
Rahmenrichtlinie zur NÖ Bildungsförderung NEU (PDF-Datei, 73kb)
Information zur Teilnahme am Förderprogramm NÖ Weiterbildungsscheck (PDF-Datei, 491kb)
Bildungsplan (PDF-Datei, 96kb)
ESF-Stammdatenblatt (PDF-Datei, 367kb)
Bestätigung DienstgeberIn (PDF-Datei, 69kb)
Stammdatenblatt (Beendigung der Kursmaßnahme) (PDF-Datei, 299kb)
Netzwerk Bildungsberatung NÖ (PDF-Datei, 313kb)
KooperationspartnerInnen "NÖ Weiterbildungsscheck" (PDF-Datei, 174kb)

Weiterführende Informationen

Ihre Kontaktstelle des Landes für Bildungsförderung

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Allgemeine Förderung und Stiftungsverwaltung
E-Mail: bildungsfoerderung@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-9555 (ArbeitnehmerInnen-Hotline), Fax: 02742/9005-11230

3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 8

Lageplan, Adressen aller Dienststellen

|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 01.06.2016

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Wien Umgebung Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Arbeitsmarkt

> > > > > >
Arbeitsmarkt