Fledermäuse in NÖ (2015 - 2017)

Projektkurzbeschreibung / -ziele:

Fledermaus
Ein Weinkeller im Weinviertel dient zwei Mausohr-Individuen als Winterquartier.© Katharina Bürger (KFFÖ)

Alle Fledermausarten stehen europaweit unter strengem Schutz und finden sich daher als wesentliche Schutzgüter in vielen niederösterreichischen Europaschutzgebieten wieder. Im Zuge des Projekts soll in den Jahren 2015-2017 auf essentielle Themen im Fledermausschutz (Monitoring, MitarbeiterInnen-Netzwerk, Öffentlichkeitsarbeit) eingegangen werden. Die Datenbank zum Vorkommen von Fledermäusen in Niederösterreich wird weitergeführt und das MitarbeiterInnen-Netzwerk laufend betreut und ausgebaut. Als ein wesentlicher Aspekt im Fledermausschutz soll Öffentlichkeitsarbeit in Form von Fledermausnächten, Fledermaus-Workshops und Auszeichnungen von Fledermausquartier-Besitzern mit der Plakette „Fledermäuse willkommen“ das Verständnis und die Akzeptanz gegenüber Fledermäusen in der Bevölkerung erhöhen.

 


Projektstart: 2015

 

Projektende: 2018

 

Aktueller Projektstatus: laufend

 

Betroffene Regionen: ganz Niederösterreich

 

Projektträger: Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Naturschutz


Projektbericht:

zurück zur Übersicht

Ihre Kontaktstelle des Landes für Naturschutzprojekte

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Naturschutz
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru5@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 15237
Fax: 02742/9005 - 15220
Letzte Änderung dieser Seite: 4.5.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung