Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü


BIOkunststoffe

Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen, die die Umwelt nicht Hunderte von Jahren belasten - schon ist's technisch machbar und hat auch noch andere Vorteile.

Das Land Niederösterreich ist eifrig an der Forschung und Verbreitung von Biokunststoffen beteiligt.

Der Frischhaltesack aus Biokunststoff ist ein voller Erfolg.
Brot und Gebäck, Obst, Gemüse und Schwammerl bleiben im Biokunststoffsackerl mindestens 3 Tage länger frisch als in anderen Verpackungen. Wenn dann das Sackerl nach einigen Wochen für Lebensmittel nicht mehr geeignet ist, kann es zum Biomüllvorsammeln verwendet und mit dem Biomüll in der Biotonne entsorgt werden. Probieren Sie es aus!

Wo kann ich den Frischhaltesack bekommen?

Beim Merkur in der Obst- und Gemüseabteilung sind Biokunststoffsackerl um 5 Cent erhältlich. (Andere Firmen sind uns nicht bekannt - wenn sie sich bei uns melden, nehmen wir gern auch ihre Daten hier auf.)

Die Firma NaKu vertreibt in Österreich hergestellte Biokunststoffsäcke in Haushaltsmengen - siehe www.naku.at , office@naku.at, 0660 551 77 89. Außerdem können Sie Kompostsammelsäcke aus Maisstärke, die Sie bei Ihrem Umweltverband oder in diversen Geschäften erhalten, auch als Brotsack verwenden. Achten Sie darauf, dass das Sackerl kompostierbar ist!

Biokunststoffsäcke in großen Mengen gibt es außerdem bei den Firmen Mag. Kapellner, e.kapellner@aon.at, http://www.biobag.at/, 0732310802 und 06506353637 und Naturabiomat GmbH,  http://www.naturabiomat.com/, 05242 74 100.

Die Studie Biokunststoffe nachhaltig einführen - erfassen - verwerten

Die Studie enthält Grundlegendes über Biokunststoffe - z.B. Begriffe, rechtliche Bestimmungen, Kennzeichnung, Modellprojekte, Kompostierungsversuche - und das Ergebnis einer Expertenbefragung zum Thema. Sie können die Studie in deutsch oder in der englischen Kurzfassung herunterladen.

Endbericht des Forschungsprojekts Biopacking

Mehrere niederösterreichische Firmen nahmen an einem Forschungsprojekt zu PLA teil. Zu Materialeigenschaften, zu deren Verbesserung, zu Verarbeitung, Praxistauglichkeit, Verbreitung bis zur Verwertung wurde umfassend geforscht. Den Endbericht können Sie herunterladen.

Biokunststoff - Vorteile auf einen Blick:

  • viele Einsatzmöglichkeiten
    • Tragtaschen
    • Kompostsack
    • Spielzeug
    • Geschirr
    • Verpackungen für Lebensmittel
    • Pflanzenbinder
    • Absperrband
    • Mulchfolien ...
  • sauerstoffdurchlässig - Obst und Gemüse bleiben länger frisch
  • hygienisch - selbst in der High-Tech-Medizin einsetzbar
  • gesundheitlich unbedenklich 100% biologisch abbaubar und kompostierbar
  • hoher Brennwert - weitgehend CO2-neutral
  • umweltschonend, da sich Produktion, Einsatz und Entsorgung am Kreislauf der Natur orientieren

Biokunststoff - innovativ, ökologisch & nachhaltig


Weiterführende Informationen

Ihre Kontaktstelle des Landes für Abfallwirtschaft

Amt der NÖ Landesregierung
Abt. Umwelt- und Energiewirtschaft
Dipl. Ing. Christiane Hannauer E-Mail: post.ru3@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14323, Fax: 02742/9005-14350

3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 16

Lageplan, Adressen aller Dienststellen

|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 24.08.2016

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Wien Umgebung Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Abfall

> > > > > >
Abfall