Frei wählbare Testmöglichkeiten in NÖ

Zur schnelleren und niederschwelligen Erkennung von Ansteckungen wurde in den vergangenen Monaten der Zugang zu SARS-CoV-2-Tests laufend erweitert.

Mit den Öffnungsschritten wurde für den Zugang zu vielen Bereichen ein „Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr“, also ein Nachweis eines niedrigen Risikos erkrankt zu sein, („3-G-Nachweis“) als Voraussetzung vorgesehen. Als solcher Nachweis gilt eine Bestätigung über eine bereits erhaltene Impfung, eine bereits überstandene Erkrankung, über vorliegende neutralisierende Antikörper oder auch ein aktuelles negatives Testergebnis.

In Österreich wurden für den Nachweis einer negativen Testung in den vergangenen Monaten zahlreiche Testmöglichkeiten ausgebaut, um den Zugang zu Tests zu vereinfachen. Diese Testangebote können genutzt werden, um auch im privaten Bereich bei Kontakt mit anderen Personen zusätzliche Schutzmaßnahmen zu treffen.

In der Regel werden Antigen-Tests verschiedenster Hersteller verwendet. Ein Antigen-Test bietet die Möglichkeit eines direkten Nachweises viraler Antigene innerhalb kurzer Zeit (15 bis 30 Minuten), weshalb Sie oft auch als „Schnelltests“ bezeichnet werden. Wenn diese Tests von medizinischem Personal einer befugten Stelle (z.B. Gemeindeteststraßen, Apotheken, Hausärzte) durchgeführt werden, gelten sie für 24 Stunden als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr und damit als Zutrittsberechtigung.

Wenn Antigen-Selbsttests durchgeführt werden, die in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst werden, gelten diese für 24 Stunden als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr und damit als Zutrittsberechtigung.

Seit August 2021 werden auch teilweise kostenlose PCR-Tests in Apotheken angeboten, die für 72 Stunden ab Probenahme als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr gelten. Zu berücksichtigen ist hier, dass die Auswertung der Probe einige Stunden in Anspruch nimmt.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Testungen finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

Bitte beachten Sie:

Wenn Sie von 1450 oder Ihrer Bezirksverwaltungsbehörde aufgrund des Vorliegens von typischen Symptomen oder aufgrund des Kontakts mit einer erkrankten Person aufgefordert wurden, sich testen zu lassen, nutzen Sie bitte ausschließlich die Drive-in-Teststationen für PCR-Tests. Auch wenn Sie typische Symptome verspüren, nutzen Sie bitte keinesfalls die unten angeführten Testmöglichkeiten, da Sie die Gesundheit anderer gefährden könnten, sondern kontaktieren Sie die Gesundheitshotline 1450.

Testmöglichkeiten auf SARS-CoV-2:

  • NÖ testet - Teststraßen bei Gemeinden 
    In Niederösterreich besteht an über 300 Standorten die Möglichkeit einen kostenlosen Antigen-Schnelltest zu absolvieren. Alle Testorte und Termine geordnet nach Bezirken finden Sie unter testung.at.
    Die dafür verwendeten Testkits werden durch die Bundesbeschaffung GmbH zur Verfügung gestellt. Diese Testkits sind durch deren Hersteller aktuell nur für Probenahmen über die Nase vorgesehen. Eine Abstrichnahme über den Rachen ist aktuell nicht möglich.

  • NÖ Selbsttests
    Als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr gelten ab 19. Mai 2021 auch selbstdurchgeführte Antigen-Tests, sogenannte „Wohnzimmertests“. Dafür können die kostenlosen monatlichen Selbsttests aus der Apotheke oder auch andere Selbsttests verwendet werden. Damit diese Selbsttests für 24 Stunden als Testnachweis und Zutrittsberechtigung gelten, müssen sie unter www.selbsttestung.at erfasst werden.

  • Apotheken
    Neben kostenlosen Antigen-Tests bieten immer mehr Apotheken ab August 2021 auch kostenlose PCR-Tests an, die zum Beispiel für den Zugang zur Nachtgastronomie benötigt werden. Nähere Informationen zu diesen Testmöglichkeiten finden Sie auf der  Webseite der Österreichischen Apothekerkammer.

  • Hausärzte
    Einige niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie Gruppenpraxen in Niederösterreich bieten COVID-19 Testungen an. Je nach Umständen werden die Testkosten durch die Krankenversicherung übernommen oder sind selbst zu bezahlen. Nähere Informationen sowie eine Liste der Ordinationen, die Tests anbieten finden Sie auf der Webseite der Ärztekammer NÖ.

  • Private Anbieter
    Zahlreiche selbständige Labore in Österreich bieten unterschiedlichste Tests (PCR-Tests, Antigen-Tests, Antikörper-Tests) an. Diese Tests sind selbständig zu bezahlen. Eine Übersicht bietet folgende unverbindliche Laborliste des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz: Liste von Labors, die SARS-CoV-2 Tests durchführen (PDF, 476 KB)

Häufig gestellte Fragen zu freiwilligen Coronavirus-Tests

Es gibt verschiedenste Tests, die zum Nachweis einer aktuellen bzw. vergangenen SARS-CoV-2-Infektion verwendet werden. Es sind dabei vor allem drei Gruppen von Tests zu unterscheiden:

PCR-Tests

PCR-Tests (Polymerasekettenreaktion) dienen dem Nachweis einer aktuellen SARS-CoV-2-Infektion und können bereits in der Frühphase der COVID-19-Erkrankung mit hoher Genauigkeit das Virus nachweisen. Ein positives Testergebnis bedeutet, dass eine Ansteckung mit COVID-19 erfolgt ist. Für PCR-Tests werden in der Regel Proben mittels Nasen- oder Rachenabstrich entnommen. Bei den derzeit üblichen PCR-Testverfahren werden die genetischen Informationen des Virus aus geringen Probenmengen in mehreren Zyklen vervielfältigt. Die Vervielfältigung ist der Grund, warum es länger dauert bis die Laborergebnisse vorhanden sind. Die hochempfindlichen Tests werden in speziellen Laboren durchgeführt.

Antigen-Tests

Ein Antigen-Test bietet die Möglichkeit eines direkten Nachweises viraler Antigene von SARS-CoV-2 innerhalb kurzer Zeit (15 bis 30 Minuten). Im Unterschied zu PCR-Tests wird bei Antigen-Tests nicht das Erbgut des Virus nachgewiesen, sondern dessen Protein bzw. Proteinhülle.
Antigen-Tests können anhand des Anwenderkreises unterschieden werden:

  • Antigen-Tests zur Eigenanwendung (z.B. kostenlose Selbsttests aus Apotheken, Schul-Tests)
  • Antigen-Test- zur Anwendung durch Fachpersonal (z.B. in Gemeinde-Teststraßen, bei Hausärzten, in Apotheken oder in betrieblichen Teststraßen)

Informationsblatt: Was bedeutet ein positiver Antigentest für mich?
Informationsblatt: Was bedeutet ein negativer Antigentest für mich?

Antikörper-Tests

Antikörper-Tests zeigen Antikörper gegen den Erreger im Blut von Personen an. Sie weisen nicht direkt den Erreger nach, sondern geben darüber Auskunft, ob die Person in der Vergangenheit mit SARS-CoV-2 infiziert war und im Rahmen einer Immunreaktion Antikörper gebildet wurden. Sollte ein Antikörper-Schnelltest positiv ausfallen, kann zur genaueren Prüfung ein qualitativer, serologischer Test auf Antikörper in einem Labor privat veranlasst werden (z.B. ELISA oder Neutralisationstest).

Ausführliche Informationen zu Tests

Bei den im Rahmen der COVID-19-Testungen anfallenden Tätigkeiten (Gewinnung von Probenmaterial, Durchführung von Antigen-Tests, Laboruntersuchungen, Erstellung des Befunds und die Auswertung des Befundergebnisses) handelt es sich um medizinische Tätigkeiten. Für die Durchführung dieser Tätigkeiten ist daher eine berufsrechtliche Ermächtigung (z.B. Ärzte) Voraussetzung.

Welche Personen Tests durchführen dürfen bzw. Test-Nachweise erstellen dürfen, können Sie den folgenden Informationsschreiben des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz entnehmen:

Neutralisierende Antikörper sind Abwehrstoffe im Blut, die ein Eindringen von Krankheitserregern (z.B. SARS-CoV-2-Virus) in eine menschliche Körperzelle unterbinden und damit die Vermehrung eines Krankheitserregers und den Ausbruch einer Erkrankung verhindern. Derartige Antikörper werden entweder durch eine durchgemachte Erkrankung oder in Folge einer Impfung gebildet und sind dann im Blut nachweisbar.

Der Nachweis erfolgt durch eine Blutabnahme aus der Vene und Auswertung in einem Labor.

In § 1 Absatz 2 Ziffer 4 der 2.COVID-19-Öffnungsverordnung ist angeführt, dass ein Nachweis von neutralisierenden Antikörpern gegen SARS-CoV-2 einem negativen COVID-Test gleichzuhalten ist und somit weitere Testungen für einen Zeitraum von 3 Monaten ab dem Datum eines gültigen Labortests ersparen kann. Dazu muss auf dem Laborbefund ersichtlich sein, dass neutralisierende Antikörper nachgewiesen wurden (die Art des Testes ist dabei sekundär - entweder durch einen aufwändigen Neutralisationstest oder durch einen weniger aufwändigen Labortest, der mit einem Nachweis von neutralisierenden Antikörpern „korreliert“ oder zumindest „mit hoher Wahrscheinlichkeit auf das Vorliegen von neutralisierenden Antikörpers schließen lässt“).

Siehe dazu: Dokument „Präzisierung zum Nachweis auf neutralisierende Antikörper“, Stand 01. März 2021

Hinweis:

Eine Laborbestimmung hinsichtlich neutralisierender Antikörper wird nicht von der Österreichischen Gesundheitskassa bezahlt. Es handelt sich um eine medizinische Privatleistung, die vom jeweiligen Patienten selbst zu bezahlen ist.

Ich habe Fieber und Husten und mein Selbsttest war negativ. Kann ich mich darauf verlassen?

Selbsttests für die Anwendung daheim bieten eine zusätzliche Abklärungsmöglichkeit und ein schnelles Ergebnis, sind aber leider nicht so verlässlich wie PCR-Tests. Sofern keine klare Ursache für die Symptome erkennbar ist, sollte daher zur genauen Abklärung die Gesundheitshotline 1450 kontaktiert werden.

Ich habe gerade erfahren, dass ich Kontakt zu einem Erkrankten hatte und habe mich selbst getestet. Der Test ist negativ. Bedeutet das, dass ich mich nicht angesteckt habe?

Nein. Ein Test stellt immer nur eine Momentaufnahme dar. Im Falle einer Ansteckung ist eine Inkubationszeit zu berücksichtigen. Häufig ist eine Ansteckung erst nach fünf Tagen, in seltenen Fällen auch erst nach zehn Tagen nachweisbar. Im Falle eines engen Kontakts mit einer erkrankten Person sind daher weitere behördliche Maßnahmen erforderlich, um eine weitere Verbreitung des Virus hintanzuhalten.


Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Corona-Hotline
Tel.: 02742/9005 - 14300 (NÖ Corona-Hotline) E-Mail: noe-coronainfo@noel.gv.at
Letzte Änderung dieser Seite: 22.9.2021
© 2021 Amt der NÖ Landesregierung