Förderpaket digi4KMU

Drei Förderschienen für die Digitalisierung im Land Niederösterreich starten am 15. Juni 2020: digi Assistent, digi Konzept und digi Investition

Die COVID-19 Pandemie (Corona-Krise) beschleunigt die digitale Transformation in der Wirtschaft. Digitale Technologien können die Produktivität, Flexibilität und Agilität erhöhen und sind zudem Innovationstreiber. 

Mit der COVID-19 Pandemie (Corona-Krise) sind Verbesserung der Ausstattung mit Computern, Tablets und Handys erfolgt. Um die Potentiale dieser Investitionen ausschöpfen zu können, sind weitere Schritte wie die Integration von Kunden und Geschäftspartnern in Geschäfts- und Wertschöpfungsprozesse oder die Kopplung von Produktion und Dienstleistungen notwendig. Ansätze dazu sind:

  • Verbesserte Produkteigenschaften z.B.:
    • Integration von Sensoren ins Produkt
    • automatisierte Instandhaltungsstrategien - durchlaufende Datenanalysen
  •  Digitalisierung von Prozessen in den Unternehmen komplette Vernetzung der Wertschöpfungskette – vom Bestelleingang über die Produktion bis zur Lieferung z.B.:

    • mit Lieferanten - Abläufe neu denken und in digitalen Workflows abbildet
    • mit Kunden im Marketing, Vertrieb z.B.: Datenerfassung und -auswertung zur Erfüllung von Kundenbedürfnissen; Servicefunktion für Partner in der Wertschöpfungskette
  •  Digitalisierung in der Produktion: Unternehmen wenden neue Technologien zur Automatisierung und Selbststeuerung der Produktion an z.B.:

    • Echtzeitüberwachung der Produktion und Qualitätskontrollen
    • e-commerce Lösungen durch online-Planungen individualisierter Produktion
    • Einführung neuer Produktionstechnologien wie 3D-Druck, Umstellung der Produktion auf Robotereinsatz
  • Digitale Services und Dienstleistungen: Unternehmen bieten zusätzlich digitale Services/Dienstleistungen zu ihrem Produkt oder statt dem Verkauf ihres Produktes an
  •  Digitale Geschäftsmodelle

    • Plattformlösungen
    • die Umstellung vom Verkauf des Produktes zum Verkauf einer Dienstleistung, um eine engere Kundenbindung zu erzielen
    • Geschäftsmodelle auf Basis der generierten Daten aus dem Basisgeschäftsmodell

Ausgehend von der Digitalisierungsstrategie des Landes Niederösterreich soll die vorliegende Förderungsaktion zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Niederösterreichischen Unternehmenslandschaft, zur Nutzung des Potentials der „Herausforderung Digitalisierung“ sowie zur verstärkten Kooperation von Wirtschaftsakteuren beitragen.

Neben dem Industrie- und Produktionssektor sollen mit der vorliegenden Förderungsaktion auch weitere Branchen wie beispielsweise Tourismus, Verkehr, Handel oder Dienstleistungen angesprochen werden. Um diese Entwicklung zu unterstützen bieten das Land Niederösterreich folgende Unterstützungen an:

  1. digi Assistent
    Hier stehen zertifizierte Beratungen zur Verfügung mit denen die Möglichkeiten evaluiert werden können bzw. konkrete Pläne erarbeitet werden können.
  2. digi Konzept
    Wie, in welchem Umfang und in welchen Bereichen digitale Technologien im Unternehmen sinnvoll eingesetzt werden können, muss genau evaluiert und ausgearbeitet werden. Daher wird die Konzepterstellung bis max. € 50.000,00 zu 50% mit einem Zuschuss gefördert.
  3. digi Investition
    Investitionen, u.a. die Umsetzung des digi Konzeptes, werden bis max. € 50.000,00 zu 50 % mit einem Zuschuss gefördert. Weiters kann für die nach Zuschussgewährung verbleibenden Kosten bis maximal € 100.000,00 eine NÖBEG Haftung in Höhe von 80% des Bankkredites beantragt werden.

Welche digitalen Technologien es gibt, was sie bereits imstande sind zu leisten oder Erfolgsbeispiele aus NÖ zu diesem Thema finden Sie im virtuellen Haus der Digitalisierung oder jeden Dienstag im ORF nach NÖ heute in der Digitalisierungssondersendung.

Nicht förderbare Kosten umfassen die ausschließliche Förderung von Homeoffice Ausstattung oder Homepageprogrammierung oä.

Antragsberechtigt sind bestehende kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft.

Einreichungen sind ab dem 15. Juni 2020 möglich. Abhängig von der budgetären Bedeckung gilt die Förderaktion bis 31.10.2021.

Aktuell stehen für den Zuschuss Mittel in der Höhe von max. € 10.000.000 zur Verfügung. 2021 sollen weitere 10 Millionen Euro Förderung in diesem Bereich folgen. Die Mittel stammen aus dem NÖ Wirtschafts- und Tourismusfonds.

digi Assistent:
Einreichungen ausschließlich über die Beratungsförderung der WKO

digi Konzept:
ausschließlich online über das Wirtschaftsförderportal

digi Investition:
ausschließlich online über das Wirtschaftsförderportal

Bei Zuschüssen:
Die eingereichten Anträge werden von einer Fachjury evaluiert. Somit erfolgen Förderentscheidungen laufend. Eine Wiedereinreichung des Projektes nach Ablehnung kann nur in abgeänderter Form erfolgen.

digi Assistent:

Wirtschaftskammer Niederösterreich

Technologie- und InnovationsPartner
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
Tel: +43 (0)2742-851-16501
Email: tip@wknoe.at
Web: www.wko.at/noe/tip

digi Konzept:

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfonds beim Amt der NÖ Landesregierung

Abteilung Wirtschaft, Tourismus und Technologie
Landhausplatz 1, Haus 14, 3109 St. Pölten
Tel: +43 (0) 2742-9005 – 16119
Email: post.wst3@noel.gv.at
Web: www.noe.gv.at

digi Investition:

Für Zuschüsse:

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfonds beim Amt der NÖ Landesregierung

Abteilung Wirtschaft, Tourismus und Technologie
Landhausplatz 1, Haus 14, 3109 St. Pölten
Tel: +43 (0) 2742-9005 – 16119
Email: post.wst3@noel.gv.at
Web: www.noe.gv.at

für Haftungen:

NÖ Bürgschaften und Beteiligungen GmbH 

Seidengasse 9-11 / Top 3.1, 1070 Wien
Tel: + 43 (0) 1 710 52 10-0 
Niederösterreichring 2, Haus B, 4. Stock, 3100 St. Pölten
Tel: + 43 (0) 2742-9000 - 19325
Email: digitalisierung@noebeg.at
Web: www.noebeg.at

Förderung beantragen


weiterführende Links
Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfonds beim Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Wirtschaft, Tourismus und Technologie
Landhausplatz 1, Haus 14, 3109 St. Pölten 3109 St. Pölten E-Mail: post.wst3@noel.gv.at
Tel: +43 / 2742 / 9005 – 16119
Web: noe.gv.at
Letzte Änderung dieser Seite: 15.10.2020
© 2020 Amt der NÖ Landesregierung