06.06.2017 | 11:13

Wilfing präsentiert NÖVOG-Sommersaison

„Ständig steigende Fahrgastzahlen und hohe Investitionen“

Landesrat Mag. Karl Wilfing und NÖVOG-Geschäftsführer Dr. Gerhard Stindl präsentierten im Alpenbahnhof St. Pölten in einem Panoramawagen der „Himmelstreppe“ die Sommersaison 2017 der NÖVOG (von rechts nach links).
Landesrat Mag. Karl Wilfing und NÖVOG-Geschäftsführer Dr. Gerhard Stindl präsentierten im Alpenbahnhof St. Pölten in einem Panoramawagen der „Himmelstreppe“ die Sommersaison 2017 der NÖVOG (von rechts nach links).© NLK PfeifferDiese Datei steht nicht mehr zum Download zur Verfügung. Bild anfordern

„Die Entwicklung der letzten fünf Jahre war geprägt von ständig steigenden Fahrgastzahlen und hohen Investitions-Summen“, sagte Landesrat Mag. Karl Wilfing am heutigen Dienstag im Alpenbahnhof St. Pölten, wo er gemeinsam mit NÖVOG-Geschäftsführer Dr. Gerhard Stindl in einem Panoramawagen der „Himmelstreppe“ die Sommersaison 2017 der NÖVOG präsentierte.

Im Rückblick auf das Jahr 2016 sprach der für den öffentlichen Verkehr zuständige Landesrat von einem besonderen Jahr: „Inklusive Wieselbus haben wir weit über eine Million Fahrgäste verzeichnet. Die Mariazellerbahn hat mit 515.000 Fahrgästen das zweiterfolgreichste Jahr verzeichnet, jeweils 29.000 Fahrgäste für die Waldviertel- und Wachaubahn bedeuten Steigerungen um jeweils 26 Prozent. Die Schneebergbahn kann mit 178.000 Fahrgästen auf einen absoluten Rekord zurückblicken.“

Zudem konnte im Winter 2016/2017 sowohl bei der Gemeindealpe Mitterbach als auch bei der neu errichten Wunderwiese in Puchberg am Schneeberg ein Plus von rund 50 Prozent erzielt werden. Auch die ersten fünf Monate des Jahres 2017 hätten bei der Mariazellerbahn bereits 190.000 Fahrgäste und damit 17.000 Fahrgäste mehr als im Vergleichszeitraum 2016 gebracht, hob Wilfing hervor.

Die Investitionen seit 2012 bezifferte der Landesrat mit insgesamt 190 Millionen Euro: „Die höchste Investition betrug 134 Millionen Euro für die Mariazellerbahn, wir haben aber auch 14 Millionen Euro in die Waldviertelbahn, 6,2 Millionen Euro in die Wachaubahn, rund eine Million Euro in die Citybahn Waidhofen und 665.000 Euro in den Reblaus Express investiert“. In die Bergbahnen seien in den letzten fünf Jahren 27,4 Millionen Euro investiert worden: 14,1 Millionen Euro in die Bergbahnen Mitterbach, 8,8 Millionen Euro in die Schneebergbahn und 4,5 Millionen Euro in die Schneeberg-Sesselbahn inklusive Errichtung der Wunderwiese. Für heuer sind Investitionen von 12 Millionen Euro vorgesehen, u. a. in die Energietechnik der Mariazellerbahn und in die Sicherung von Eisenbahn-Kreuzungen bei allen NÖVOG-Bahnen.

In Bezug auf die Mariazellerbahn hob Wilfing zudem hervor, dass an Spitzentagen bis zu 4.000 Fahrgäste die verschiedenen Angebote der Bahn nutzten. Besonderer Anziehungspunkt seien dabei die Panoramawagen, die seit Inbetriebnahme im Jahr 2014 von rund 19.000 Fahrgästen genutzt wurden. Auch hier gebe es eine sehr hohe Steigerungsrate: von 319 Fahrgästen im Mai 2016 auf 706 im Mai 2017.

Den Ausblick auf die Sommersaison begann der Landesrat mit der Eröffnung des ersten österreichischen Wiesenflitzers, einer Reifenrutsche auf Matten, auf der Wunderwiese noch im Juni. Die Schneebergbahn, die seit 6. Mai wieder unterwegs ist, feiert am 25. Juni in Puchberg ihr 120-Jahr-Jubiläum und fordert am 23. September unter dem Motto „Mensch gegen Maschine“ zum Duell Bergläufer gegen Bahn.

Die Gemeindealpe Mitterbach, die ab 22. Juni täglich in Betrieb sein wird, kann mit nunmehr 120 Fahrzeugen die jetzt weltweit größte Flotte an Mountaincarts anbieten, auch das neue Terzerhaus wird seinen dritten Geburtstag mit einem großen Fest zelebrieren. Die Mariazellerbahn feiert am 23. Juli das Jubiläum 110 Jahre Bergstrecke; die Wachaubahn, die ab 3. Juli im täglichen Betrieb stehen wird, fungiert heuer in Kombination mit einem Bustransfer als Zubringer zur Landesausstellung. Die Waldviertelbahn, die seit 1. Mai in Betrieb ist, hat bereits am 20. Mai 115 Jahre Strecke Gmünd – Steinbach gefeiert.

„Wir dürfen also auf fünf sensationelle Jahre zurückblicken, alle Bahnen haben sich hervorragend entwickelt. Der eindrucksvollste Beweis dafür sind die stetig steigenden Fahrgastzahlen und die hervorragende Bewertung durch unsere Fahrgäste“, meinte Wilfing abschließend.

Stindl präzisierte diese Kundenzufriedenheit wie folgt: „Die Mariazellerbahn, die schon zuvor Traumwerte gehabt hat, wird jetzt von 97 Prozent weiterempfohlen. Nach dem Schulnotensystem liegt die Zufriedenheit bei 1,11 im Vergleich zu 1,23 im Jahr 2016. Bei der Citybahn Waidhofen beträgt sie 1,79 im Vergleich zu 1,84 im Jahr 2016. Die Gemeindealpe Mitterbach wird zu 87 Prozent weiterempfohlen, die Wunderwiese zu 78 Prozent.“ Damit würden nicht nur die Investitionen, sondern auch das hohe Maß an Kundenorientierung der Mitarbeiter honoriert, betonte Stindl.

Nähere Informationen beim Büro LR Wilfing unter 02742/9005-12324, Florian Liehr, e-mail florian.liehr@noel.gv.at, bzw. bei der NÖVOG unter 02742/36 099 0-13, MMag. Martin Prikoszovich, e-mail noevog.presse@noevog.at.

Rückfragen & Information

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Rainer Hirschkorn

Tel.: 02742/9005-12175
Email: presse@noel.gv.at

Landhausplatz 1
3109 St. Pölten

© 2017 Amt der NÖ Landesregierung
noe_image