Erstellen von Wasserbuchauszügen

Suchen Sie in einem ersten Schritt nach dem Wasserrecht, das Sie interessiert. 

Sie erhalten ein Abfrageergebnis mit folgenden Informationen (Spalten):

  • Nr:  fortlaufende Nummerierung des Abfrageergebnisses. Hier können Sie auch ein oder mehrere Treffer auswählen (setzen Sie das Häkchen). 
  • Symbole: Mit dem Lupensymbol zoomen Sie auf die ausgewählte WDV-Einheit.
  • Wasserbuch:
    Durch Klicken auf den Link in dieser Spalte kann der Wasserbuchauszug des ausgewählten Wasserrechtes abgerufen werden.
  • Name der Anlage: Der Name der Anlage dient der eindeutigen und raschen Identifizierung der Anlage. Er ist für Niederösterreich eindeutig. Er wird grundsätzlich von den Bearbeitern der für die Anlage zuständigen Behörde nach folgendem Schema festgelegt: 
    Kürzel für die Art der Anlage (z.B. "WVA" für eine Wasserversorgungsanlage)
    • Name des oder der Berechtigten oder Betreiber 
    • (optional) Trivialname oder Ortsangaben zur Anlage (z.B. "Sägemühle", "KG Aalfang", "Gstk 123, KG Lilienfeld") 
    • Postzahl 
    • Bezirkskürzel (z.B. "345 SB" = Postzahl 345 des Wasserbuchs im Bezirk Scheibbs)
  • Postzahl des Wasserrechtes mit Bezirkskürzel: z.B. "PL-001103": Postzahl 1103 im Bezirk St.Pölten-Land
    Die Postzahl eines Wasserrechtes ist die "Inventarnummer" des Rechtes, mit deren Kenntnis die Urkunden der Anlage in der Urkundensammlung des jeweiligen Verwaltungsbezirks aufgefunden werden können. Die Zählung erfolgt für jeden Bezirk getrennt.
  • Aktueller Berechtigter: Der oder die Berechtigten eines Wasserrechtes (bei einigen Anlagenarten gibt es keinen Berechtigten und wird diese Information daher nicht erfasst).
  • Rechtswert/Hochwert: Die Koordinaten der Anlage.
  • Verortungsgenauigkeit: Zur richtigen Interpretation der Kartendarstellung benötigte Information zur Qualität der Verortung des Wasserrechts.
    Lesen Sie dazu den Artikel „Örtliche Lage von Wasserrechten“
  • WDV-Art: Alle Objekte im WDV müssen einer WDV-Art zugeordnet werden. Diese gibt Auskunft über die Art der Anlage/des Wasserrechts (z.B. Wasserversorgungsanlage, Deponie...).
    Lesen Sie dazu den Artikel „Arten von Wasserrechten"
  • ID: Eindeutige Identifikationsnummer der Anlage in der Datenbank. Diese wird benötigt, wenn über den Wasserbuchauszug hinausgehende Daten zur Anlage übermittelt werden sollen.

Durch Anklicken des Links in der Spalte Wasserbuch erhalten Sie den Wasserbuchauszug der Zeile.
Mehrere Wasserbuchauszüge können über Auswahl der Treffer in der Spalte "Nr" und klicken auf den Link "Wasserbuch" im Spaltenkopf abgerufen werden.

Im Wasserbuchauszug sind neben den schon genannten folgende Informationen enthalten:

  • Klasse: Die Klasse (einer Art) ordnet die Arten einem Oberbegriff zu, z.B. Reinwasser, Abwasser; sonst keine weitere Bedeutung
  • Typ: Zur feineren Untergliederung der Arten, wobei kein, ein Typ oder auch mehrere Typen zugeordnet sein können. 
    Beispiel: bei Wasserversorgungsanlage Nutzwasser, Trinkwasser (LMG), Trinkwasser (öffentlich), Trinkwasser (privat)
  • Rechtlicher Status: Damit wird der rechtliche Zustand der Anlage überblicksweise beschrieben. Erloschene Anlagen werden nicht angezeigt. 
  • Beziehungen: Anlagen oder Anlagenteile können in einem Verhältnis der Unter- oder Überordnung zueinander stehen (z.B. ein Brunnen/eine Quelle gehört als untergeordnete Anlage zur Wasserversorgungsanlage). Dies wird durch Beziehungen ausgedrückt. 
  • Bindung: Die Bindung des Wasserrechtes gemäß § 22 Wasserrechtsgesetz (an eine Person, an das Eigentum an einem bestimmten Grundstück oder an das Eigentum an der Anlage) unter Angabe der Schriftstücke, in denen die Bindung ausgesprochen wurde.
  • Dauer: Die Befristung des Wasserrechtes gemäß § 21 Wasserrechtsgesetz unter Angabe der Schriftstücke, in denen die Frist ausgesprochen wurde ("Wie lange gilt eine Bewilligung?").
  • Gewässer: Das oder die durch das Wasserrecht betroffene(n) Gewässer, bei Indirekteinleitungen (§ 32b) auch die betroffene Kanalisation
  • Lagebeschreibung: Eine verbale Beschreibung der Lage des Wasserrechtes
  • Grundstücke: Angabe von genauen Lageinformationen durch Bezirk, Gemeinde, Katastralgemeinde und Grundstücknummer, gegebenenfalls mit Anmerkungen
    Wenn die angeführte Lageinformation nicht in der wasserrechtlichen Bewilligung beinhaltet ist, scheint "als nicht für wr. Konsens relevant markiert" auf. Dies ist beispielsweise dann eingetragen, wenn sich die Grundstücksnummer nach der Erlassung des Bewilligungsbescheides geändert hat.
  • Umfang Recht: Angabe der das Recht bestimmenden Parameter wie Entnahmemengen, Einleitungsmengen etc. unter Angabe des Schriftstücks, in dem der Parameter festgelegt wurde
  • Urkunden: Die Übersicht über die Urkundensammlung (z.B. Bescheide) durch Angabe von

    • Art des Schriftstücks (z.B. Bewilligungsbescheid, Überprüfungsbescheid)
    • Datum und Aktenzahl
    • näherer Beschreibung des Inhalts
    • Status (z.B. rechtskräftig und für das Wasserbuch freigegeben)
    • ob das Schriftstück in der Urkundensammlung des Wasserbuchs vorhanden ist samt Anmerkungen
    • der im Schriftstück angeführte Adressat
    • die Behörden, die mit der Erstellung des Schriftstücks etwas zu tun hatten (meist: Behörde, die das Schriftstück erlassen hat)
    • Verwendung des Schriftstücks bei anderen Anlagen (z.B. wenn mit dem Schriftstück mehrere Anlagen bewilligt wurden).

Eine Sonderstellung hat das "fiktive" Schriftstück "Detaildaten Wasserbuch alt": hier finden sich alle Informationen aus dem Import der Vorläuferdatenbank des WDV.

weiterführende Links

Ihre Kontaktstelle des Landes für Wasserrecht und Schifffahrt

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Wasserrecht und Schifffahrt (WA1)
Landhausplatz 1, Haus 8 3109 St. Pölten
E-Mail: post.wa1@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14440
Fax: 02742/9005-14040
Letzte Änderung dieser Seite: 14.6.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung